Fest der Freude

Lesezeit: 1 Minute

Der Befrei­ung vom Natio­nal­so­zia­lis­mus wur­de im ver­gan­ge­nen Jahr erst­mals als „Fest der Freu­de” am Wie­ner Hel­den­platz gedacht. 10.000 Men­schen kamen und hör­ten die Klän­ge der Wie­ner Symphoniker.

Do 8. Mai 2014 19:30 – 22:00
Hel­den­platz, 1010 Wien

Das Maut­hau­sen Komi­tee Öster­reich (MKÖ) ver­an­stal­tet in Koope­ra­ti­on mit dem Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des Öster­rei­chi­schen Wider­stands, der Israe­li­ti­schen Kul­tus­ge­mein­de Wien und dem Ver­ein Gedenk­dienst auch heu­er wie­der ein Gra­tis­kon­zert der Wie­ner Sym­pho­ni­ker zum Tag der Befreiung.

Das Kon­zert wird mit Anspra­chen bekann­ter Red­ne­rIn­nen und Zeit­zeu­gIn­nen umrahmt, unter ande­ren von Natio­nal­rats­prä­si­den­tin Bar­ba­ra Pram­mer. Die Begrü­ßungs­wor­te spricht MKÖ-Vor­sit­zen­der Wil­li Mer­nyi, die Mode­ra­ti­on kommt von Katha­ri­na Stem­ber­ger. Die Wie­ner Sym­pho­ni­ker wer­den unter ande­rem Wer­ke von Lud­wig van Beet­ho­ven und Geor­ge Gershwin unter dem Diri­gen­ten Bert­rand de Bil­ly darbieten.
Am 8. Mai 1945 war das natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Regime durch die alli­ier­ten Trup­pen besiegt und die Deut­sche Wehr­macht kapi­tu­lier­te bedin­gungs­los. Damit war der ver­bre­che­ri­sche Angriffs- und Ver­nich­tungs­krieg in Euro­pa been­det. Das Fest der Freu­de fin­det sowohl als Fei­er der Befrei­ung vom natio­nal­so­zia­lis­ti­schem Regime statt, als auch zum Geden­ken an die Mil­lio­nen Men­schen, die von den Natio­nal­so­zia­lis­ten ver­folgt und ermor­det wur­den, sowie an jene Per­so­nen, die sich im Wider­stand engagierten.

Das Fest der Freu­de mit Gra­tis-Kon­zert fin­det heu­er zum zwei­ten Mal am 8. Mai um 19:30 Uhr am Wie­ner Hel­den­platz statt. Es fin­det bei jedem Wet­ter statt, Sitz­plät­ze sind nur begrenzt verfügbar.