Wels (OÖ): NS- Wiederbetätigung vor Gericht

Er ist 34 Jahre alt und gibt auf Facebook unter politische Einstellung „FPÖ HC Strache“ an und als Sprache „deutsch“. Mit der Sprache hapert es ein wenig, aber deshalb steht er nicht vor Gericht, sondern wegen des Verdachts auf NS-Wiederbetätigung. Ein neues deutsches Reich hat er sich auf Facebook gewünscht und Fritz U., der in Eisenstadt wegen Verhetzung angeklagt ist, pflichtete ihm bei.

„Mir wer (sic!) es 100% recht; ein neues Deutsches Reich“ postete der Edelgermane auf Facebook und ausgerechnet Fritz U. pflichtete ihm bei: „daran müssen wir arbeiten….“. Möglicherweise werden die beiden an ihren Aufbauarbeiten jetzt durch die österreichische Justiz gehindert. Fritz U. hat eine Verhandlung wegen Verhetzung, und Markus F. aus Marchtrenk steht schon heute vor dem Landesgericht Wels wegen des Verdachts auf NS- Wiederbetätigung.

Im Juli 2012 stellt der „Braune“ aus Wels, Ludwig Reinthaler, eine Meldung auf Facebook, wonach ihn Uwe Sailer, der Kriminalbeamte aus Linz, geklagt habe. Einige Bekannte aus der Szene sprechen ihm Mut zu, darunter auch Markus F., der gleich ankündigt, beim Prozess-Termin anwesend zu sein: „ich unterstütze dich sehr gerne gegen die linke jagdgesellschaft…“. Das war ihm dann aber zu wenig kräftig und so fügt er in einem weiteren Posting hinzu:

„hallo ludwig wer mit der deutschen eiche gemeint ist wissen wir beide eh schon! Die schweine können dann nur der ver………..sein; so wie die linke jagdgesellschaft, die sich am besten in mauthausen b rausen sollten (sic!). und nicht einen ehrlichen unternehmer, österreichischen FPÖ-Patriot (sic!) und sehr sympatischen (sic!) zeitgenossen“.

Ludwig Reinthaler, der ja schon einige Erfahrung mit dem Vorwurf der NS-Wiederbetätigung hat, schwant bei diesem Posting etwas und so schreibt er dem Markus F.: “Nimm bitte Mauthausen raus sonst muß wieder die Alpen-Stasi rausrücken!“.

Zu spät!