Rechte Splitter

Lesezeit: 1 Minute

Wiener Neustadt (NÖ): Viele Hakenkreuze

In der zwei­ten Juli­hälf­te haben bis­her unbe­kann­te Täter im Zeh­ner­vier­tel von Wie­ner Neu­stadt an meh­re­ren Tagen Haken­kreu­ze in die Karos­se­rie von ins­ge­samt sie­ben gepark­ten PKWs geritzt. Die Poli­zei ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung und Ver­stoß gegen das NS-Verbotsgesetz.

In Neo­na­zi-Krei­sen ist man sich nicht klar, ob es sich um eine „Rausch­ak­ti­on“ eines Mit­läu­fers gehan­delt hat.

Quel­le: ORF NÖ

Mining (OÖ): Black-Metal-Festival light ?

Der Bür­ger­meis­ter von Mining (OÖ) hat ent­schie­den: beim Black-Metal-Fes­ti­val „Cast­le Inva­si­on“ dür­fen „Nar­ga­roth“, „Modedhel“, „Selbst­ent­lei­bung“ und „Eter­ni­ty“ nicht auftreten.

Nach­dem die oö. Anti­fa die genann­ten Grup­pen kri­ti­siert hat­te, hat der Minin­ger ÖVP-Bür­ger­meis­ter eine Prü­fung ange­kün­digt und Ende Juli nach Nar­ga­roth auch für die drei ande­ren Bands ein Auf­tritts­ver­bot „in Abstim­mung mit dem Ver­an­stal­ter“ (Kurier, 31.7.2012) erlassen.

Linz(OÖ): Hakenkreuze und Naziparolen durch LASK-Fans

Der ehe­ma­li­ge Bun­des­li­ga-Ver­ein LASK, der jetzt in der Regio­nal­li­ga grun­delt, ist schon in der Ver­gan­gen­heit durch eine unap­pe­tit­lich rech­te Fan-Sze­ne auf­ge­fal­len. Der LASK hat zwar das Spiel im ÖFB-Cup gegen Spittal/Drau Mit­te Juli mit 7:0 gewon­nen, ein Teil sei­ner Fans hat die drit­te Halb­zeit aller­dings durch das Schmie­ren von Haken­kreu­zen und Nazi-Paro­len gestal­tet. Der Chef der oö. Fuß­ball­ver­ban­des Wil­li Prechtl: „LASK-Fans haben Haken­kreu­ze und Nazi-Paro­len an die Wän­de geschmiert. Zäu­ne und Türen sind arg beschä­digt wor­den. Eine ech­te Ver­wüs­tung.“ (Öster­reich, 17.7.2012)