Vor 20 Jahren in Rostock-Lichtenhagen

„Als vor 20 Jahren in Ros­tock-Licht­en­hagen das Haus bran­nte, in dem Viet­name­sen wohn­ten, begann ein Krieg, der bis heute dauert. Es war nicht der Brand selb­st, der ihn aus­löste, son­dern die Tat­sache, dass er nie gelöscht wurde. Die Feuer­wehr ver­schwand, die Polizei zog sich zurück in jenen Pogrom­nächt­en im August 1992. Zurück blieben der grölende Mob und die applaudieren­den Nach­barn bei ihrer Hatz auf schut­zlose Flüchtlinge und viet­name­sis­che Arbeit­er. Den Furor jen­er ras­sis­tis­chen Volksstim­mung nutzte die Poli­tik, um das Asyl­recht einzuschränken.” Weit­er mit publikative.org — Der Brand, der nie gelöscht wurde