Die Alten Herren des Herrn Strache

Heinz Chris­t­ian Stra­che hat durch seinen unsäglichen Ver­gle­ich, in dem er die Demon­stra­tion gegen den WKR-Ball in der Hof­burg mit den Novem­ber­pogromen (für ihn ‚Reich­skristall­nacht‘) ver­glich und die FPÖ oder die Burschen­schaften zu den „neuen Juden“ erk­lärte, für Empörung gesorgt. Bish­er weit­ge­hend unbeachtet blieben die Sprüche, die er in der Fes­trede beim Burschen­schafter­ball von sich gegeben hat.

„Das war wie die Reich­skristall­nacht“, zitiert der „Stan­dard“ (30.1.2012) Stra­che, der am Burschiball vor sein­er Loge mit anderen Ball­gästen plaud­erte, ohne dabei zu wis­sen, dass ein Jour­nal­ist in der Nähe ist (Stan­dard). Stra­che weit­er: “Wir sind die neuen Juden“.


Alter Herr Ernst Kaltenbrun­ner, von 1943 bis Kriegsende Chef der Sicher­heit­spolizei und des SD sowie Leit­er des Reichssicher­heit­shaup­tamtes (RSHA)
-

In sein­er Fes­trede am Ball der recht­en Reck­en machte Stra­che klar, in welch­er his­torischen, poli­tis­chen und ide­ol­o­gis­chen Kon­ti­nu­ität er Burschen­schaften und FPÖ sieht:

„Wir alle (…) ste­hen zu unseren Werten, zu unser­er Kul­tur (…) Das ist eine Kul­tur, eine deutsche (…) , ein deutsch­er Kul­tur­raum, der uns auch aus­macht“.

Was genau er damit meint, blieb weit­ge­hend im unklaren, bis auf einen Punkt. Stra­che erk­lärte sich zu den Burschen­schaften: “Ich bin stolz ein Waf­fen­stu­dent zu sein (…) ich bin stolz auf jeden unser­er Alten Her­ren“.


Alter Herr Otto Sko­rzeny, war ein öster­re­ichis­ch­er Offizier der Waf­fen-SS und Sol­dat in der „Leib­stan­darte Adolf Hitler“
-

Von diesem Beken­nt­nis sind nicht nur Alte Her­ren wie Mar­tin Graf und der verblich­ene Neon­azi Nor­bert Burg­er, bei­de von der Burschen­schaft Olympia, umfasst, son­dern auch jede Alten Her­ren wie Ernst Kaltenbrun­ner, Chef des Reichssicher­heit­shaup­tamtes, SS-Mann und Alter Herr der Burschen­schaft Arminia zu Graz, der im Nürn­berg­er Prozess zum Tode verurteilt und hin­gerichtet wurde. Auch Otto Sko­rzeny, Burschen­schafter der Marko­man­nia zu Wien, SS-Mann sowie Irm­fried Eberl, der KZ-Kom­man­dant von Tre­blin­ka und Arib­ert Heim, der „Dr. Tod“ von Mau­thausen und Buchen­wald, waren Burschen­schafter bzw. Alte Her­ren, von denen sich wed­er die betrof­fe­nen Burschen­schaften noch Stra­che je klar und ein­deutig dis­tanziert haben. Im Gegen­teil, so Stra­che: „Ich bin stolz auf jeden unser­er Alten Her­ren“.