Kottingbrunn/Wiener Neustadt: Nazi-Schmierereien und FPÖ-Rülpser

Nach den Schmier­ereien In Wiener Neustadt, die in mehrerer Etap­pen erfol­gten, wüteten bish­er unbekan­nte Nazis in Kot­ting­brunn, wo sie das Bahn­hof­s­gelände mit Hak­enkreuzen besprayten und auch son­st ver­wüsteten. Die Aktion hat laut NÖN schon Mitte Feb­ru­ar stattge­fun­den. Damit häufen sich neon­azis­tis­che Aktiv­itäten ent­lang der Süd­bahn-Strecke deut­lich, denn auch in Bad Vös­lau gab es Anfang Feb­ru­ar Nazi-Schmier­ereien.

Eine geistige Regung beson­der­er Qual­ität gab Peter Ger­st­ner, rechts­drehen­der Bezirk­sob­mann der FPÖ Baden, von sich: „Meine erste Idee: Eine Aktion von den Linken. Man kommt immer wieder drauf, dass sie es selb­st machen.“ (Quelle, NÖN, 23.2011) Stoßen wir irgend­wann noch darauf, dass auch die FPÖ ein Pro­voka­tion­swerk der Linken ist?