Bad Vöslau (NÖ): Neonazis schmieren ohne Deutsch-Kenntnis

Ein häu­fig zu beobach­t­en­des Phänomen : aus­gerech­net die selb­ster­nan­nten Hüter des Deutsch­tums haben mit der deutschen Sprache die größten Prob­leme. In Bad Vös­lau auch mit der englischen.

Nazi-Schmier­er haben dort in der Vor­woche in der Falk­straße im Bere­ich Kreuzung Brey­er­gasse etliche Sprüche auf Haus­mauern abgeson­dert. Für den Zahlen­code „88“ (für HH = Heil Hitler) und das Kürzel „SS“ sind ja noch keine beson­deren Vorken­nt­nisse notwendig – für die Darstel­lung des Hak­enkreuzes eigentlich auch nicht. Die Nazis schafften es den­noch nur verkehrt herum! Aus der deutschen Nazi-Band „Stahlge­wit­ter“ wurde „Stall­ge­wit­ter“ (was inhaltlich eh bess­er passt), und „Nazis is (!) back“ stellt den ein­samen lit­er­arischen Höhep­unkt der Nazi-Trot­tel dar, was die NÖN, die in ihrer Aus­gabe für den Bezirk Baden (7.2.2011) darüber berichteten, zu der Fest­stel­lung veranlassten:“Die Rechtschreib- und Gram­matikken­nt­nisse der Täter präsen­tieren sich auf äußerst beschei­den­em Niveau…“. Nicht nur die Rechtschreibkenntnisse!

Die Nazi-Schmier­erei im Raum Baden / Bad Vös­lau ist nicht die erste im Bezirk (Quelle: NÖN, 7.2.2011).