Alpen-Nazis: Weiterhin aktiv

Bun­desmin­is­terin Fek­ter ver­suchte es mit dem Schmäh. Gefragt, ob die Ermit­tlun­gen gegen die Alpen-Nazis gut gelaufen seien, antwortete sie sphin­x­isch, dass die Haus­durch­suchun­gen ein Sig­nal wären und damit „klar und deut­lich“ gezeigt werde, dass „hier aktiv vorge­gan­gen“ werde.

Die Ver­mu­tung ist nahe­liegend, dass die Behör­den hier wirk­lich nur ein Sig­nal geset­zt haben und mit den gesam­melten Beweisen zwar einige Neon­azis nach dem Ver­bots­ge­setz ein­bucht­en kön­nen, nicht aber Alpen-Donau und deren Struk­turen stilllegen.

Die Alpen-Nazis arbeit­en auch mit dem Schmäh. Immer wieder mal erre­ichen uns Mails mit dem Hin­weis, dass Alpen-Donau ja offen­sichtlich schon vom Ver­fas­sungss­chutz abgeschal­tet wor­den sei, weil nach dem Aufruf der Home­page der fol­gende Hin­weis erscheint:

Bun­de­samt für Ver­fas­sungss­chutz und Ter­ror­is­mus­bekämp­fung: Wenn Sie auf ein­er Web-Seite oder in ein­er News-Group Beiträge mit neon­azis­tis­chen, ras­sis­tis­chen und anti­semi­tis­chen Inhal­ten vorfind­en, melden Sie bitte Ihre Wahrnehmung der MELDESTELLE für NS-WIEDERBETÄTIGUNG Ihre Angaben wer­den auf Wun­sch ver­traulich behan­delt. Selb­stver­ständlich kön­nen Sie auch bei jed­er Polizei­di­en­st­stelle eine Anzeige wegen Ver­dacht­es der NS- Wieder­betä­ti­gung erstat­ten. Bun­desmin­is­teri­um für Inneres Gen­eraldirek­tion für die öffentliche Sicher­heit Bun­de­samt für Ver­fas­sungss­chutz und Ter­ror­is­mus­bekämp­fung Her­ren­gasse 7 A‑1014 Wien [email protected]

Zur Klarstel­lung: Dieses Insert erscheint nur für bes­timmte IP-Adressen, für die schon seit län­gerem von den Betreibern von Alpen-Donau der Zugang ges­per­rt wor­den ist. In der Regel sind das IP-Adressen öffentlich­er Stellen. Der Schmäh der Alpen-Nazis hat sog­ar bei einem Sicher­heits­di­rek­tor funk­tion­iert, der eben­falls der Ansicht war, dass sein Ver­fas­sungss­chutz ganze Arbeit geleis­tet habe. So kann man sich täuschen!