papers

Ehemaliger NPD-Kandidat aus Ostvorpommern findet Toten in seinem Brunnen. Der Thüringer mit Hakenkreuz-Tattoo befand sich seit 2013 auf der Flucht. ⇒ Weiterlesen auf bnr.de – Politisch brisanter Leichenfund mehr »

Die FPÖ hat immer wieder das gleiche Problem – auch Neonazis fühlen sich sehr wohl in der Nähe dieser Partei. In geheimen Foren, Vorfeldorganisationen oder in der Partei selbst. Der Appell der ORF-Moderatorin Ingrid Thurnher, Strache möge sich endlich und deutlich von den Rechtsextremen distanzieren, blieb ungenutzt. Ein kleiner Faktencheck mit den Neonazis vom Objekt 21. mehr »

Mandatsverkauf, Steuerhinterziehung

Walter Meischberger, der Abkassierer vom Dienst, hat also auch für das Ausscheiden aus dem Parlament das Handerl aufgehalten, sprich: sich das Mandat abkaufen lassen und dafür den bescheidenen Betrag von 2,5 Millionen ATS kassiert- berichtet die Zeitschrift „NEWS“. mehr »

Der Sprengstoffanschlag auf das Asylheim der Caritas in Graz war nicht der erste Anschlag auf dieses Heim . Die Unterkunft , die im Jahr 2006 eröffnet und zunächst nur für männliche Asylwerber geführt wurde, war schon mehrfach Ziel von Anschlägen (mit Böllern) und Drohungen. Diesmal wurde der Anschlag allerdings mittels Sprengstoff ausgeführt. Das Klima rund um den Anschlag war seit Wochen geprägt durch die hetzerischen Attacken der FPÖ auf Muslime („Moschee-Baba-Spiel“) im laufenden steirischen Landtagwahlkampf. mehr »

Erster Teil: Osttirol und seine Neonazis I
Zweiter Teil: Osttirol und seine Neonazis II – Kameradschaft Osttirol

Anfang August 2005 steht ein anderer alter Bekannter aus der Osttiroler Szene vor einem Innsbrucker Geschworenengericht. mehr »