• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Burgenland

Kommentar: Alles in Ordnung? Alpen-Nazis mit besten Verbindungen

Das State­ment des Press­esprech­ers des Innen­min­is­teri­um hat­te es in sich. Auf Nach­frage der APA bestätigte er, dass ein Mitar­beit­er des BVT (Bun­de­samt für Ver­fas­sungss­chutz und Ter­ror­is­mus­bekämp­fung) eine enge famil­iäre Beziehung zu einem Mitar­beit­er von Alpen-Donau hat. Als diese im Som­mer 2010 bekan­nt wurde, wurde der Beamte gebeten, seinen Dienst beim BVT zu been­den und woan­ders im Innen­min­is­teri­um zu arbeit­en. Weit­er…

Ex-Verfassungsschützer mit Verbindung zu Alpen-Donau

Wie die APA berichtet, wird ein (nun ehe­ma­liger) Beamter des Bun­de­samtes für Ver­fas­sungss­chutz und Ter­ror­is­mus­bekämp­fung (BVT) verdächtigt, in Verbindung zu dem Neon­azi-Net­zw­erk alpen-donau.info zu ste­hen. Der Sprech­er des Innen­min­is­teri­ums, Rudolf Gol­lia, bestätigte am Sam­stagabend den Sachver­halt. Im Som­mer 2010 ver­ließ der betrof­fene Beamte das BVT.
Gol­lia bestätigte des weit­eren 18 Haus­durch­suchun­gen, die Durch­suchun­gen wur­den unter anderem in Wien, Wiener Neustadt und nach Angaben der APA auch in Tirol durchge­führt. Weit­er…

FPÖ turtelt weiter mit Jobbik

Das Tre­f­fen der FPÖ mit den ange­blich „gemäßigten“ recht­sex­tremen Parteien unter Auss­chluss von Job­bik (Ungarn) und Ata­ka (Bul­gar­ien) ist noch keine paar Tage alt, da erre­icht uns die Mel­dung, dass eine FPÖ- Del­e­ga­tion in Ungarn in der Region der Giftschlammkatas­tro­phe unter­wegs war, und bei einem gemein­samen Mit­tagessen in Ajka ( zu dem Job­bik ein­ge­laden hat­te) über die Ver­tiefung der Zusam­me­nar­beit, vor allem in den Bere­ichen Migra­tionspoli­tik und Stärkung der patri­o­tis­chen Gesin­nung gesprochen wurde. Weit­er…

Budapest: Aufmarsch der Pfeilkreuzler

Sie marschieren wieder – und (fast) kein­er schaut hin! Die ungarischen Neon­azis, die sich in ihrer Uni­formierung an den „Pfelkreu­zlern“ ori­en­tieren, marschieren in Budapest an zen­tralen Plätzen auf. Die ungarischen Medi­en bericht­en nicht – der „Pusz­taranger“ schon. Für uns eine sprach­liche Brücke nach Ungarn, wo nach dem Wahlsieg von FIDESZ und dem Erfolg von Job­bik nicht nur ein Land rechts­geschal­tet wird, son­dern auch übel­ster anti­semi­tis­ch­er Mief Teil der ppoli­tis­chen Kul­tur gewor­den ist. Weit­er…

Wels (OÖ): Nazi-Skins randalieren- ohne Erfolg

Am Woch­enende (15.–17.10), wo die AFP in Offen­hausen tagte und Got­tfried Küs­sel mit Kam­er­aden in Wiener Neustadt ein­schlägig auf­fäl­lig wurde, haben sich auch Nazi-Skins in der Welser Innen­stadt mit ein­er zahlen- und stärkemäßig offen­sichtlich über­lege­nen Gruppe in der Welser Innen­stadt zu prügeln ver­sucht und dabei eine schwere Schlappe ein­steck­en müssen. Weit­er…

Offenhausen (OÖ): Brauner Mief (II)

Wie wir schon gestern berichtet haben, hat sich In Offen­hausen am Woch­enende (15.–17.10.) der braune Mief zur 45. Poli­tis­chen Akademie der AFP ver­sam­melt. Einige der Ref­er­enten wie Kon­rad Windisch, Richard Melisch und Johann Jan­iczek waren alt­bekan­nt und abge­lutscht von den zahlre­ichen Refer­at­en, die sie schon auf früheren“Akademien“ gehal­ten haben. Andere – wie etwa der Job­bik-Mann Mar­ton Gyöngyösi – sind aber eine nähere Betra­ch­tung wert. Weit­er…

AFP –Tagung: Brauner Mief in alten Schläuchen

Fast kön­nte man meinen, die recht­sex­treme Aktion­s­ge­mein­schaft für demokratis­che Poli­tik (AFP) habe ein­fach ihre alten Ref­er­enten­lis­ten aus den Vor­jahren aus den Schubladen her­vorge­holt und für die Tagung am ver­gan­genen Woch­enende verwendet.

Fast kön­nte man Mitleid mit den jun­gen und alten Nazis haben, die sich den abge­s­tande­nen braunen Mief noch ein­mal zu Gemüte führen.
Aber sie müssen ja nicht, sie wollen es so und kön­nen auch nicht anders. Daher schaut die Ref­er­enten­liste für die AFP-Tagung 2010 fast so aus wie in den Vor­jahren. Weit­er…