• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Demonstration

Mistelbach/Wien: Rechtsextreme Demos

Am Sam­stag, 5.3. find­et in Wien eine Demo der zer­strit­te­nen Recht­sex­tremen und Neon­azis von der „Partei des Volkes“ (PdV) statt. Während die abges­pal­tene Wiener Flügelchen der Partei in der Donaus­tadt demon­stri­eren will, marschiert die Graz­er Zen­trale der PdV am Helden­platz au, berichtet der Stan­dard. In Mis­tel­bach (NÖ) wollen Recht­sex­treme schon am Fre­itag, 4.3. um 17h auf­marschieren und pla­nen anscheinend auch eine Demo zu einem Flüchtlingsheim.

Wien: Hakenkreuz an der Wand

Manche Infor­ma­tio­nen über recht­sex­treme und ras­sis­tis­che Aktiv­itäten erre­ichen uns nur auf Umwe­gen. Etwa durch einen Bericht über die ziem­lich heftige Bürg­erver­samm­lung in Wien-Florids­dorf am 23. Feb­ru­ar, die über Ein­rich­tun­gen für Flüchtlinge im Bezirk informieren sollte, aber zu einem „Asyl-Auf­s­tand der Wut­bürg­er“ (“Öster­re­ich“ 24.2.2016) ) umfunk­tion­iert wurde. Oder auch, weil die Liesinger Bürg­erini­tia­tive Schmier­ak­tio­nen verurteilt. Weit­er…

FPÖ Wiener Neustadt: Identitär mit nassen Fetzen

Die Face­book-Seite der FPÖ-Wiener Neustadt schweigt noch am Tag danach ver­schämt über die Kundge­bung der FPÖ in Wiener Neustadt vom 25. Feb­ru­ar. Um die 400 BesucherIn­nen waren dabei anwe­send, schreibt der „Kuri­er“. Das ist nicht üppig und es wäre noch mager­er gewe­sen, hät­ten nicht die Iden­titären fleißig mobil­isiert. Die waren fah­nen­mäßig die stärk­ste Gruppe am Platz und wur­den von einem Red­ner der FPÖ auch „sehr her­zlich wiil­lkom­men“ geheißen. Weit­er…

Die extreme Rechte auf der Straße

In Wiener Neustadt marschiert heute die FPÖ zu ein­er Kundge­bung „gegen die Bun­desregierung“ auf. In Wien will Johann Gude­nus, der Stel­lvertreter seines Her­rn Stra­che, am 14.3. eine Großdemon­stra­tion gegen die Flüchtlingspoli­tik , gemeint sind die Flüchtlinge, durch­führen. Allein in den ersten zwei Monat­en des Jahres 2016 hat es mehr Aufmärsche der extremen Recht­en gegeben als im ganzen Jahr 2015! Weit­er…

Partei ohne Volk spaltet sich

Es waren aufre­gende Tage für die recht­sex­treme „Partei des Volkes“ (PdV) in der Vor­woche. Am 5. März soll in Wien ein neuer­lich­er Anlauf für eine Großde­mo stat­tfind­en, aber aus­gerech­net jet­zt – nur wenige Tage vorher – spal­tet sich die Partei. Die Wiener Funk­tionäre haben sich entschlossen, aus der Partei auszutreten, weil sie an der Unter­stützung von Robert Marschall als Kan­di­dat für die Bun­de­spräsi­den­ten­wahl fes­thal­ten wollen. Weit­er…

Klagenfurt: Wieder Hitler-Grüßer bei den Identitären

Rund 500 Per­so­n­en haben sich am 20. Feb­ru­ar an der Demon­stra­tion der recht­sex­tremen Iden­titären in Kla­gen­furt beteiligt. Die öster­re­ichis­chen Iden­titären ließen sich man­gels eigen­er Masse dies­mal von den kroat­is­chen und slowenis­chen Iden­titären per­son­ell unter­stützen. Die ideelle Unter­stützung kam – wie so oft bei deren Demos – von zumin­d­est zwei Hit­ler­grüßern. Die Polizei gab den­noch zunächst die Parole „keine Zwis­chen­fälle“ aus. Jet­zt ermit­telt sie wegen NS-Wieder­betä­ti­gung. Weit­er…

„Hey Tom, bist Du ein Nazi?“

Für Sam­stag, 20.2., rufen die recht­sex­tremen Iden­titären zu ein­er Demon­stra­tion in Kla­gen­furt auf. Groß soll die Demo wer­den, wün­schen sich die Ver­anstal­ter, und haben deshalb auch die Iden­titären Slowe­niens ein­ge­laden. Die kom­men auch und haben sich Ver­stärkung von kroat­is­chen Recht­sex­tremen organ­isiert. Als Red­ner präsen­tieren sie einen ganz beson­deren Gast: den schillern­den Anti­semiten und Ras­sis­ten Tomis­lav Sunić. Weit­er…

Kroatien: Die Minister mit dem Register

Weit­ge­hend unbe­merkt von der europäis­chen Öffentlichkeit hat sich in Kroa­t­ien eine Regierung gebildet, die ins­ge­samt rechts ist, bei der aber einige Min­is­ter als Recht­sex­treme zu beze­ich­nen sind. Da wäre zunächst ein­mal der Vet­er­a­nen­min­is­ter , der ein „Ver­räter­reg­is­ter“ ein­richt­en will. Der Kul­tur­min­is­ter wiederum will über ein Gesetz alle Vertreter des früheren jugoslaw­is­chen Regimes von öffentlichen Posten auss­chließen. Er selb­st wurde jet­zt als Fan der faschis­tis­chen Ustascha geoutet. Weit­er…

BMI: Neonazis und Rechtsextreme auf dem Deserteursdenkmal – kein Problem

Die Antwort des Innen­min­is­teri­ums (BMI) auf die par­la­men­tarische Anfrage von Albert Stein­hauser zur recht­sex­tremen Kundge­bung am Ball­haus­platz im Novem­ber ist lei­der nur ein weit­er­er Beleg dafür, dass in dem Min­is­teri­um – jeden­falls bei den Ver­ant­wortlichen – jegliche poli­tis­che Sen­si­bil­ität gegenüber Neon­azis­mus mit­tler­weile fehlt. Dass Neon­azis aus­gerech­net auf dem Deser­teurs­denkmal zur ille­galen Selb­st­be­waffnung aufriefen, ist dem Min­is­teri­um offen­sichtlich kein Prob­lem. Weit­er…

Hard (Vlbg): Attacke auf Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht auf Dien­stag haben bish­er unbekan­nte Täter vor der Flüchtling­sun­terkun­ft im ehe­ma­li­gen Gasthof „Zum Löwen“ einen pyrotech­nis­chen Gegen­stand gezün­det. Durch die Explo­sion des Böllers gin­gen drei Fen­ster­scheiben zu Bruch, ver­let­zt wurde allerd­ings nie­mand, berichtet der ORF.

In Vorarl­berg hat sich in den let­zten Monat­en aus den Rest­bestän­den von Nazi-Rock­ern und –Hools eine Truppe formiert, die bei der recht­sex­tremen Demo in Spielfeld Mitte Novem­ber bere­its gewalt­tätig aufge­treten ist.