Doku-Tipp: QAnon – Das große Erwachen

Der dritte Teil der bemerkenswerten ORF-Doku „Ver­schwörungswel­ten“ ist vornehm­lich „QAnon Aus­tria“ gewid­met, jen­em Mann, der alleine hin­ter diesem Titel steckt. Und einem deutschen Neon­azi, der inzwis­chen aus der Szene aus­gestiegen ist.

Kris­t­ian K. hat Märchen­stunde im ORF: der Staat ver­folge ihn, deshalb sei er wegen sein­er Ver­schwörungs­the­o­rien auch verurteilt wor­den, es sei ihm – wohl vom Gericht – ger­at­en wor­den, es zu lassen. Die Real­ität sieht allerd­ings etwas anders aus: Wegen eines sim­plen Ver­schwörungs­ge­brabbels kann in Öster­re­ich nie­mand verurteilt wer­den, da es den Straftatbe­stand nicht gibt. Verurteilt wurde K., über den wir vor einem Jahr aus­führlich­er berichtet haben, wegen Betrugs und wegen ille­galen Waf­fenbe­sitzes. Für K. passt das allerd­ings nicht ins Nar­ra­tiv vom „Deep State“, der ihn, den selb­ster­nan­nten Aufdeck­er verfolgt.

Kristian K: Mister QAnon Austria (Screenshot Doku ORF)

Kris­t­ian K: Mis­ter QAnon Aus­tria (Screen­shot Doku ORF)

K. hat etwas von Größen­wahn, was schon alleine aus sein­er Selb­st­beze­ich­nung als „QAnon Aus­tria“ ables­bar ist. Die Zahl sein­er Telegram-Abonennt*innen inter­pretiert er als Erfol­gs­geschichte; seine aktuell 12.900 Fol­low­er sind angesichts der para­noiden One-Man-Show nicht wenig, aber sie sind inner­halb der let­zten zwölf Monate ger­ade ein­mal um 1.400 angewach­sen. K. scheint damit an einem Pla­fonds von ver­rück­ten Ver­schwörungs­gläu­bi­gen, die ihm fol­gen, ange­langt zu sein.

Die Doku ist ein Psy­chogram über jeman­den, der sich seine Welt gebastelt hat, zusam­mengestück­elt aus Phan­tas­men, die ihm selb­st einen ver­meintlich sin­nvollen Platz zuweisen und Wichtigkeit ver­lei­hen, gle­ichzeit­ig gar­niert mit viel Opfer­sta­tus, der möglicher­weise teil­weise, was Mis­shand­lun­gen in der Kind­heit bet­rifft, berechtigt ist.

Axel Reitz, einst als „Hitler von Köln“ beze­ich­net, ist qua­si das Pen­dant zu Kris­t­ian K., der ehe­ma­lige Nazi, der aus­gestiegen ist. Reitz, der im Look auch heute noch an einen stram­men Burschen­schafter erin­nert, erzählt, wie er in die Szene reinger­at­en ist, was in ihm vorge­gan­gen ist. Er stamme aus bürg­er­lichem Haushalt und sei aus Narziss­mus hineinger­at­en. Die zunehmende Iso­la­tion, Ver­fol­gungs­ge­füh­le und Panik und ver­mut­lich auch die Haft dürften bei Reitz den Schal­ter umgelegt haben.

Begleit­et wird die Doku durch Einord­nun­gen von Ulrike Schiess­er, Psy­cholo­gin bei der öster­re­ichis­chen Bun­dessek­ten­stelle und Michael Blume, Anti­semitismus­beauf­tragter in Baden-Württemberg.

Ver­schwörun­sg­wel­ten Episode 3: QAnon – Das große Erwachen (ORF 2021, 45‘; online bis 1.2.22)

➡️ https://tvthek.orf.at/profile/Verschwoerungswelten/13893546/Verschwoerungswelten-QAnon-Das-grosse-Erwachen/14121977