Besprechung mit Frühstück

„Besprechung mit anschließen­dem Früh­stück“ – so banal wer­den 14 Män­ner von Rein­hard Hey­drich zu ein­er Sitzung am 20. Jän­ner 1942 geladen. Dort wird in nur 90 Minuten der mil­lio­nen­fache Mord an europäis­chen Juden und Jüdin­nen organ­isatorisch geplant. Das Tre­f­fen ist später als Wannsee-Kon­ferenz in die Geschichte einge­gan­gen. Das ZDF hat eine sehenswerte Doku gemacht.

Ursprünglich hätte die Sitzung, bei der der SS-Ober­grup­pen­führer und Chef der Sicher­heit­spolizei Rein­hard Hey­drich Gast­ge­ber war, bere­its am 9. Dezem­ber 1941 stat­tfind­en sollen. Die Sitzung musste jedoch infolge des Angriffs von Japan auf Pearl Har­bour kurzfristig ver­schoben wer­den. So trafen sich die 15 Män­ner und die Sekretärin von Adolf Eich­mann, die ein stenographis­ches Pro­tokoll ange­fer­tigt hat­te, erst im Jän­ner in gediegen­er Atmo­sphäre am Wannsee, um die organ­isatorische Durch­führung des bere­its zuvor beschlosse­nen Massen­mords an elf Mil­lio­nen Men­schen aus ganz Europa unter dem zynis­chen Titel „Endlö­sung der Juden­frage“ zu planen.

Das ZDF hat anhand des einzig verbliebe­nen Pro­tokolls, das aus dem Aktenbe­stand des dama­li­gen Unter­staatssekretärs im Auswär­ti­gen Amt, Mar­tin Luther, stammt, einen viel­beachteten Spielfilm pro­duziert. Wer annimmt, dass der Film die his­torische Real­ität abbildet, muss jedoch kor­rigiert wer­den: Es existiert kein Wort­pro­tokoll der Kon­ferenz, das Papi­er, das 30-fach aus­geschickt wurde, ist eine mehrfach nach­bear­beit­ete Zusam­men­fas­sung. Was von wem auf dieser Kon­ferenz tat­säch­lich geäußert wurde, ist nicht bekan­nt und wird es auch niemals sein.

Wir möcht­en daher auf die beglei­t­ende Doku­men­ta­tion ver­weisen: Sie stellt die reale Bedeu­tung der Wannsee-Kon­ferenz, die schließlich direkt in die indus­trielle Ver­nich­tung von Jüdin­nen und Juden geführt hat­te, anhand von Fam­i­lien­schick­salen ergänzt durch erk­lärende Einord­nun­gen von Historiker*innen dar. Sehenswert!

Die Wannseekon­ferenz — Die Doku­men­ta­tion (ZDF 2022, 45‘; online bis 20.01.2027)

Passend zum Fernse­hfilm und dem umfan­gre­ichen Beglei­tange­bot des ZDF stellt der Ver­band der Geschicht­slehrerin­nen und Geschicht­slehrer Deutsch­lands (VGD) didak­tisch und method­isch auf­bere­it­ete Mate­ri­alien zur Ver­fü­gung. Die pdf-Dateien wur­den von Dr. Ralph Erbar und Niko Lam­precht zusam­mengestellt. Sie erläutern den his­torischen Kon­text und bieten Arbeit­saufträge für Schü­lerin­nen und Schüler der Sekun­darstufen I und II an. (zdf.de)