„fida” veröffentlicht zweiten Teil der Recherchereihe zu Antifeminismus von rechts

Der Blog Fem­i­nis­tis­che Infor­ma­tions- und Doku­men­ta­tion­sar­beit (fida) hat vor kurzem den zweit­en Teil ihrer Rechercherei­he zu Geschlechter­bildern und Antifem­i­nis­mus von Rechts veröf­fentlicht. Im ersten Teil wur­den, nach ein­er kurzen Ein­leitung, die Wiener Mädelschaften Freya und Nike unter die Lupe genom­men. Im zweit­en Teil wid­mete man sich dem Vere­in Graz­er Hochschü­lerin­nen, der Pen­nalen Mädelschaft Sigrid zu Wien und der Akademis­chen Mädelschaft Iduna zu Linz. Ziel der Rechercherei­he ist ein­er­seits, den Blick auf die Art und Weise zu richt­en, in der sich recht­sex­treme Frauen* in Öster­re­ich organ­isieren. Ander­er­seits ist es der Ver­such die Rolle von Frauen* inner­halb der recht­sex­tremen Szene zu verorten.
Die bei­den Teile der sehr gelun­genen Recherche find­et ihr direkt am fida-Blog.