Der „Stürmer“ lässt sich in Österreich nieder

Schon der Titel macht klar, welcher Geist hinter der Seite steht. „Daily Stormer“ steht für die tägliche „Stürmer“-Seite, viel mehr an Versprechen für Hetze und NS-Schrott geht fast nicht mehr. Seit 2013 gibt es die Seite, im August wurde sie nach einem besonders hetzerischen Beitrag über Charlottesville abgeschaltet. Nach einigen vergeblichen Versuchen, irgendwo anzulanden, tauchte sie in Österreich auf –und wurde unter dailystormer.at neu registriert. Edit: Inzwischen wurde die Website „dailystormer.at“ von nic.at heute um 11:56 von Netz genommen.

Widerliche Neonazi-Seite unter .at-Domain

Der große US-Provider GoDaddy schaltete die Neonazi-Seite Mitte August ab, nachdem auf „Daily Stormer“ gegen die junge Frau, die in Charlottesville (USA) durch einen Neonazi absichtlich getötet wurde, gehetzt wurde. Und „Anonymous“ jagt nach dem Mord in Charlottesville „Daily Stormer“ im Netz. Auch für „google“ war die Sache klar: die Hetzseite wird nicht ihr Kunde. Russland hat die Registrierung ebenso binnen kurzem gekündigt wie Albanien – jetzt ist die Seite seit einigen Tagen als .at-Adresse registriert.

„Daily Stormer“ ist nicht irgendeine von den vielen braunen Seiten, sondern sie ist neben „Stormfront“ eine der international bekanntesten und gehört laut wikipedia zu den größten Hatespeech-Seiten weltweit. Der englischsprachige Wikipedia-Eintrag ist wesentlich informativer und umfangreicher. Aus ihm geht hervor, dass ihr Betreiber, der Neonazi Andrew Anglin, möglicherweise sogar in Deutschland lebt. Informationen, wie man jahrelang – von Verfassungsschützern unbehelligt – untertauchen kann, hat er vielleicht von David Duke erhalten, der jahrelang in Salzburg und Zell am See gelebt hat und beim „Daily Stormer“ prominent vertreten ist.

Die Webseite betreibt ihre aggressive antisemitische Hetze mit einer eigenen Rubrik zum „Judenproblem“ und widerlichen Karikaturen und alten Nazi-Fotos im „Stürmer“-Stil. Ganz offen wird der Holocaust geleugnet, verharmlost oder über ihn gespottet.

Antisemitische Karikaturen im „Stürmer“-Stil

Ein Sujet zeigt „Nivea“ mit dem Zusatz „100 % Jew“ und der zynischen Aufforderung, dass die, die sich nur negativ auf den Holocaust berufen, doch einmal über die Lampenschirme und die Jüdische Seife nachdenken sollten. Das Video-Interview mit einem Waffen-SS-Mann aus den Niederlanden wird so zusammengefasst:

„Hitler hatte recht, die Juden sind schrecklich, Du musst für Deine Rasse kämpfen!“. Das ist alles ganz klar Wiederbetätigung und Verhetzung. Es wurde deshalb Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien erstattet.

Bericht auf derstandard.at.
Watson.ch: Anonymous jagt US-Rassisten und Neonazis – Daily Stormer im Darknet

Nachtrag: „dailystormer.at“ wurde von nic.at heute um 11:56 vom Netz genommen.