Der „Stürmer“ lässt sich in Österreich nieder

Schon der Titel macht klar, welch­er Geist hin­ter der Seite ste­ht. „Dai­ly Stormer“ ste­ht für die tägliche „Stürmer“-Seite, viel mehr an Ver­sprechen für Het­ze und NS-Schrott geht fast nicht mehr. Seit 2013 gibt es die Seite, im August wurde sie nach einem beson­ders het­zerischen Beitrag über Char­lottesville abgeschal­tet. Nach eini­gen verge­blichen Ver­suchen, irgend­wo anzu­lan­den, tauchte sie in Öster­re­ich auf –und wurde unter dailystormer.at neu reg­istri­ert. Edit: Inzwis­chen wurde die Web­site „dailystormer.at” von nic.at heute um 11:56 von Netz genommen.

Wider­liche Neon­azi-Seite unter .at-Domain

Der große US-Provider GoDad­dy schal­tete die Neon­azi-Seite Mitte August ab, nach­dem auf „Dai­ly Stormer“ gegen die junge Frau, die in Char­lottesville (USA) durch einen Neon­azi absichtlich getötet wurde, gehet­zt wurde. Und „Anony­mous” jagt nach dem Mord in Char­lottesville „Dai­ly Stormer” im Netz. Auch für „google“ war die Sache klar: die Het­z­seite wird nicht ihr Kunde. Rus­s­land hat die Reg­istrierung eben­so bin­nen kurzem gekündigt wie Alban­ien — jet­zt ist die Seite seit eini­gen Tagen als .at-Adresse registriert.

„Dai­ly Stormer“ ist nicht irgen­deine von den vie­len braunen Seit­en, son­dern sie ist neben „Storm­front“ eine der inter­na­tion­al bekan­ntesten und gehört laut wikipedia zu den größten Hate­speech-Seit­en weltweit. Der englis­chsprachige Wikipedia-Ein­trag ist wesentlich infor­ma­tiv­er und umfan­gre­ich­er. Aus ihm geht her­vor, dass ihr Betreiber, der Neon­azi Andrew Anglin, möglicher­weise sog­ar in Deutsch­land lebt. Infor­ma­tio­nen, wie man jahre­lang – von Ver­fas­sungss­chützern unbe­hel­ligt – unter­tauchen kann, hat er vielle­icht von David Duke erhal­ten, der jahre­lang in Salzburg und Zell am See gelebt hat und beim „Dai­ly Stormer“ promi­nent vertreten ist.

Die Web­seite betreibt ihre aggres­sive anti­semi­tis­che Het­ze mit ein­er eige­nen Rubrik zum „Juden­prob­lem“ und wider­lichen Karika­turen und alten Nazi-Fotos im „Stürmer“-Stil. Ganz offen wird der Holo­caust geleugnet, ver­harm­lost oder über ihn gespottet.

Anti­semi­tis­che Karika­turen im „Stürmer“-Stil

Ein Sujet zeigt „Nivea“ mit dem Zusatz „100 % Jew“ und der zynis­chen Auf­forderung, dass die, die sich nur neg­a­tiv auf den Holo­caust berufen, doch ein­mal über die Lam­p­en­schirme und die Jüdis­che Seife nach­denken soll­ten. Das Video-Inter­view mit einem Waf­fen-SS-Mann aus den Nieder­lan­den wird so zusammengefasst:

„Hitler hat­te recht, die Juden sind schreck­lich, Du musst für Deine Rasse kämpfen!“. Das ist alles ganz klar Wieder­betä­ti­gung und Ver­het­zung. Es wurde deshalb Anzeige bei der Staat­san­waltschaft Wien erstattet.

Bericht auf derstandard.at.
Watson.ch: Anony­mous jagt US-Ras­sis­ten und Neon­azis – Dai­ly Stormer im Darknet

Nach­trag: „dailystormer.at” wurde von nic.at heute um 11:56 vom Netz genommen.