Salzburg: „Sieg Heil“ am Hauptbahnhof

Lesezeit: 1 Minute

Wie die Salz­bur­ger Poli­zei­di­rek­ti­on in einer Pres­se­aus­sendung berich­tet, haben am Abend des 11.6. meh­re­re Per­so­nen (zwi­schen 18 und 46), acht Öster­rei­cher und ein deut­scher Staats­bür­ger, laut­stark „Sieg Heil“ gebrüllt und dabei den rech­ten Arm in die Höhe bewegt. Tat­ort war der Bereich rund um den Haupt­bahn­hof in Salz­burg. Der 30-jäh­ri­ge Deut­sche wur­de wegen „fort­lau­fend aggres­si­ven Ver­hal­tens“ fest­ge­nom­men, alle Betei­lig­ten nach dem Ver­bots­ge­setz angezeigt.

Update 12.12.17 – Bericht Salz­bur­ger Nach­rich­ten, 12.12.17, S. 6:

Weil sie im Juni am Salz­bur­ger Bahn­hofs­vor­platz betrun­ken „Heil Hit­ler“ gegrölt und die Hand zum „Deut­schen Gruß“ empor­ge­reckt hat­ten, wur­den Mon­tag am Lan­des­ge­richt ein Salz­bur­ger (19) und ein Deut­scher (31) schul­dig erkannt: Der 19-Jäh­ri­ge erhielt fünf Mona­te beding­te Haft – ver­hängt als Zusatz­stra­fe zu frü­he­ren sie­ben Mona­ten bedingt wegen Dro­gen­de­lik­ten. Der acht Mal vor­be­straf­te Deut­sche bekam nicht rechts­kräf­tig 15 Mona­te teil­be­ding­te Haft (fünf unbedingt).

Der Salzburger Hauptbahnhof - Bildquelle: Wikimedia, frei unter CC 3.0

Der Salz­bur­ger Haupt­bahn­hof — Bild­quel­le: Wiki­me­dia, frei unter CC 3.0