Wieder Fake-News bei Strache

Stra­che ist wieder ein­mal auf Fake-News reinge­fall­en. „Krone.at“ hat ungeprüft einen Blog-Ein­trag des extrem recht­en Social-Media-Aktivis­ten Mike Cer­novich über­nom­men. Der hat­te behauptet, CNN dabei erwis­cht zu haben, in Lon­don nach dem Ter­ror- Atten­tat auf der Lon­don-Bridge eine mus­lim­is­che Friedens-Demo arrang­iert („gefakt“) zu haben. Stra­che liest den „Krone.at“-Beitrag und muss sofort hyper­ven­tilieren: „Unfass­bar!“. Stimmt – bei Strache.

Zu Mike Cer­novich gibt es einen sehr infor­ma­tiv­en wikipedia-Ein­trag. Der Blog­ger rech­net sich selb­st der „Neuen Recht­en“ zu und war an der Ver­bre­itung von „Piz­za­gate“, der Fake-News über einen ange­blichen Pädophilen-Ring unter Beteili­gung von Hillary Clin­ton, beteiligt. Das massen­haft und organ­isiert ges­teuerte Gerücht über den Pädophilen­ring in der Pizze­ria gilt nicht nur als Parade­beispiel für Fake-News, son­dern hat auch zu zahlre­ichen und sehr mas­siv­en Dro­hun­gen bis hin zu ein­er Schuss-Attacke gegen die Pizze­ria geführt.

Jet­zt kon­nten Cer­novich und andere mit der Sto­ry über eine ange­blich von CNN arrang­ierte Demo von Mus­li­men in Lon­don im deutschsprachi­gen Raum der „krone.at“ einen sehr erfol­gre­ichen Pfin­gst­mon­tag bescheren:
Die öster­re­ichis­che Kro­nen Zeitung – bzw. deren Online-Chefredak­teur (!) Richard Schmitt plap­perte Teile der Behaup­tun­gen nach und sorgte damit für über 7.400 Inter­ak­tio­nen und damit einen der fünf erfol­gre­ich­sten deutschsprachi­gen Artikel des Pfin­gst­mon­tags“, fasst der Medi­en­an­a­lytik­er Jens Schröder auf meedia.de zusammen.

FPÖ-Fails hat sehr anschaulich auf Face­book eine Kurz­vari­ante dieser gefak­ten Fake-News dargestellt. Wer es gerne aus­führlich und detail­liert haben will, wie Stra­che und die Alter­na­tive für Deutsch­land (AfD) die „Krone“-Fake-News über ange­bliche CNN-Fakes weit­er­ver­bre­it­en, der kann das in den aus­geze­ich­net recher­chierten Beiträ­gen auf faz.net oder auf der Recherche-Seite der ARD, „Fak­ten­find­er“ nach­le­sen bzw. überprüfen.

In Öster­re­ich hat „standard.at“ die Recherche-Ergeb­nisse so zusam­menge­fasst: „Die Sto­ry über ange­bliche Fake-News war selb­st Fake-News – also qua­si dop­pelt falsch“.

Auf der Face­book-Seite von HC-Stra­che hält sich die Fake-News trotz­dem noch immer – ohne Widerspruch.