Die völkische Familie des RFS Wien

Die „Familie“ muss für vieles herhalten, was sie nicht ist: für die „Keimzelle des Staates“ beispielsweise. Damit verbunden ist das Bild eines autoritären Vaters, einer fürsorgenden Mutter und gehorsamer Kinder. Was sie mit Sicherheit auch nicht ist: eine „Keimzelle des Volkes“. Das ist nämlich Nazi-Ideologie. Die völkische Keimzellenideologie hat es schon früher gegeben, geht aber nach dem Nationalsozialismus gar nicht mehr. Für den RFS Wien aber schon.

Für den RFS Wien, der gefährlich nah am rechten Abgrund steht, gibt es offensichtlich kein Halten mehr. Auf Facebook veröffentlicht er sein „Programm für die Uni Wien“. Und da tönt es so:

„Die Familie ist die Keimzelle des Volkes, das es zu erhalten gilt. Gerade unter Akademikern ist der Kindermangel enorm. Das wirkt sich auch auf die gesellschaftliche Entwicklung und die Zusammensetzung aus. Daher sind Kinderwünsche von angehenden Akademikern zu unterstützen“.

RFS Wien, am 30.April 2017 und somit mitten im ÖH-Wahlkampf: "Die Familie ist die Keimzelle des Volkes (...)"

RFS Wien, am 30.April 2017 und somit mitten im ÖH-Wahlkampf: „Die Familie ist die Keimzelle des Volkes (…)“

Da wird eine völkisch rassistische Ideologie propagiert und – das deutet auf die Handschrift der Burschis hin – mit einem elitären Anspruch verbunden. Die Wiener RFS-Burschen sind besorgt, weil nicht nur das (deutsche) Volk gefährdet ist, sondern das, was die RFS-Buben und –Mädels für das Beste vom Volk halten: die gesellschaftliche „Zusammensetzung“. Für den RFS zerbröselt gerade die germanische Elite – daher sollen die „Kinderwünsche von angehenden Akademikern“ unterstützt werden. Es geht um die Reproduktion des „Volkes“, nicht um „Kinderwünsche“!

Innerhalb der nationalsozialistischen Rassenideologie nahm die Familie ‚als Keimzelle des Volkes‚ eine entscheidende Rolle ein. Die ihr zugedachte Funktion zielte jedoch nicht auf die Erfüllung emotionaler Bedürfnisse und individueller Lebensvorstellungen, sondern auf die Reproduktion ‚erbgesunden‚ Nachwuchses ab, um den Fortbestand der Rasse zu gewährleisten“ (Alexander Bastian, Erzwungene Familienplanung, p. 255 in: Eva Labouvie/Ramona Myrrhe: Familienbande – Familienschande. Geschlechterverhältnisse in Familie und Verwandtschaft. Böhlau Verlag, Wien 2007).

"Familie als Keimzelle unseres Volks- und Staatskörpers". Aus Adolf Hitlers "Aufruf an das deutsche Volk!" (31. Januar 1933) - Quelle: Deutsches Historisches Institut

„Familie als Keimzelle unseres Volks- und Staatskörpers“. Aus Adolf Hitlers „Aufruf an das deutsche Volk!“ (31. Januar 1933) – Quelle: Deutsches Historisches Institut

Daher taucht die ideologisch schwerst belastete Formulierung nach 1945 eigentlich nur mehr in den programmatischen Vorstellungen von neonazistischen oder rechtsextremen Gruppierungen auf, etwa bei der neonazistischen Pöbeltruppe vom „III.Weg“ in der BRD oder bei der NPD – oder beim RFS Wien. Passende völkische Familie!

Auch für den rechtsextremen "Dritten Weg" ist die Familie die Keimzelle des Volkes...

Auch für den rechtsextremen „Dritten Weg“ ist die Familie die Keimzelle des Volkes…

...ebenso für die deutsche NPD (Verband Heilbronn).

…ebenso für die deutsche NPD (Verband Heilbronn).