Ried im Innkreis: Neonazi drohte mit Machete

Lesezeit: 1 Minute

Der Ange­klag­te (24) hat schon eine Vor­stra­fe wegen Wie­der­be­tä­ti­gung und Kör­per­ver­let­zung, dies­mal stand er aber vor Gericht, weil er einen Jun­gen (13) mit einer Mache­te bedroht haben soll. Der Neo­na­zi aus Utten­dorf leug­ne­te, dass er dem Buben ange­droht hat­te, ihm beim nächs­ten Mal mit der Mache­te den Kopf abzu­schnei­den. Trotz Erin­ne­rungs­lü­cken der Zeu­gen ver­ur­teil­te ihn die Rich­te­rin zu 6 Mona­ten bedingt. Das Urteil ist rechts­kräf­tig, der Bericht zum Pro­zess auf nachrichten.at.