Schwerhörig bei braunen Tönen

Schwerhörigkeit ist nicht so selten. 19 Prozent der Gesamtbevölkerung über 14 Jahre in Deutschland haben keine normale Hörschwelle mehr. Das wird in Österreich nicht viel anders sein. Eine regionale und spezifisch auf braune Töne fixierte Schwerhörigkeit ist in der Wissenschaft allerdings unbekannt, obwohl sie in Kärnten gerade akut auftritt. Die „Sieg Heil“- Rufer aus Rangersdorf hat niemand gehört, die rassistischen Beschimpfungen am Sportplatz in Afritz auch nicht.

Der Kärntner Verfassungsschutz hat seine Ermittlungen wegen der „Sieg Heil“-Rufe beim Fest der Freiwilligen Feuerwehren in Flattach aufgenommen, schreibt die „Kleine Zeitung“, stieß dabei aber auf taube Ohren. Bisher will niemand braune Töne gehört haben – ausgenommen der Anzeiger.

Ähnlich die Vorkommnisse von Afritz. Dort wurde am Sportplatz Marcel Kpabitey, der Torhüter der Gäste aus Maria Gail, bei einem Spiel der Nachwuchsmannschaften Ende Mai massiv beschimpft. Wie die „Woche Kärnten“ (Nr. 25 vom 22.6.16) schreibt, hat der Torhüter, der seit acht Jahren für den Verein spielt, „eine vergleichsweise dunkle Hautfarbe“. Das hat schon dafür gereicht, dass Marcel übel beschimpft wurde.

„Was sich dieser sportliche junge Mann auf Grund seiner Hautfarbe von den Afritzer Zuschauern anhören musste, kann ich an dieser Stelle nicht wiederholen, es war zu tief“, schreibt die Villacherin Eva U. Die Kampfmannschaft der Maira Gailer solidarisierte sich mit ihrem Nachwuchsspieler und lief vor wenigen Tagen mit „No to Racism“-Shirts zum Match in Afritz ein.

Der Obmann der Maria Gailer steht zu den Vorwürfen: „Es hat böse Beschimpfungen gegen Marcel gegeben. Unser Tormann hatte keine Chance, irgendwie auszuweichen, denn sein Tor stand direkt vor der Kantine. Und von dort kamen die Rufe“. Auch die Mutter eines Spielers bestätigt das, während der Obmann der Afritzer zwar nicht am Platz anwesend (!) war, aber trotzdem gehört haben will, dass nichts zu hören war: „Aber nach allem, was mir geschildert wurde, weise ich die Rassismus-Vorwürfe entschieden zurück“ (alle Zitate: Woche Kärnten) .