Klagenfurt: Wiederbetätigung wegen Lokalverbot

Lesezeit: 1 Minute

Weil ihm ein Tür­ste­her den Zutritt zu einem Lokal ver­wei­ger­te, ras­te­te ein arbeits­lo­ser Kla­gen­fur­ter (22) völ­lig aus, schrie laut Poli­zei mehr­mals „Heil Hit­ler“ , zeig­te mit sei­ner Rech­ten den Hit­ler­gruß und trat auf ein Auto ein. Die alar­mier­ten Poli­zis­ten beschimpf­te er zunächst, droh­te ihnen mit dem Umbrin­gen und wur­de dann tät­lich. Er wur­de fest­ge­nom­men und wird wegen Wie­der­be­tä­ti­gung, gefähr­li­cher Dro­hung, Sach­be­schä­di­gung und tät­li­chen Angriffs auf einen Beam­ten ange­zeigt (Quel­le: LPD Kärn­ten 16.6.2016).