Zams: Goebbels-Fan zunächst nicht im Gemeinderat


Warning: ini_set(): open_basedir restriction in effect. File() is not within the allowed path(s): (/web:/usr/bin:/etc/php/pear:/tmp) in /web/WebSites/d/s/t/o/stopptdierechten.at/htdocs/wp-content/plugins/wpsso/lib/com/util.php on line 4298

Wir müssen uns korrigieren! Im Beitrag zu Zams („FPÖ-Funktionär liebt Goebbels“) haben wir geschrieben, dass der Goebbels-Fan Oberprantacher für die Gemeinderatswahl vom 28.2. an aussichtsloser Stelle kandidiert habe. Diese Einschätzung in dem Beitrag, der am 28.2. redigiert und am Tag nach der Wahl, am 29.2., online gestellt wurde, war falsch! Die FPÖ erzielte in Zams einen ordentlichen Zugewinn, sodass der Goebbels-Fan im Gemeinderat sitzen würde. Würde!


FPÖ Zams Oberprantacher Patrick

Der Tiroler FPÖ-Chef Markus Abwerzger hat nämlich am Wahlabend angekündigt, dass Patrick Oberprantacher alias „Pati“ das Mandat nicht annehmen dürfe. „Pati“ hatte für den vierten Listenplatz der Freiheitlichen in Zams kandidiert und die FPÖ hat von einem auf vier Mandate zugelegt. Die bisher im Gemeinderat mit vier Mandaten vertretene „Allgemeine Zammer Liste“ war nicht mehr angetreten und die FPÖ konnte das freigewordene Stimmenpotenzial aufsammeln.


Oberprantacher Patrick Facebook-Profil

Mathias Venier, der Obmann der FPÖ im Bezirk und in der Gemeinde, führte den Erfolg der Blauen in Zams auf die „Ängste“ der Bevöl kerung zurück, die von der FPÖ als Interessen vertreten werden:

„Das Asylthema und der Wahlkampf in Zams waren richtig und die Bevölkerung hat Ängste. Wir werden nun gestärkt die Interessen der ZammerInnen vertreten“ (Bezirksblätter).


Oberprantacher Patrick Facebook-Profil

Erst einen Tag vor der Wahl waren die Vorwürfe der Tiroler Grünen gegen Oberprantacher in den Medien berichtet worden – zu spät, um tatsächlich noch wahrgenommen werden zu können. Die Tiroler FPÖ reagierte auch ausweichend und unbestimmt: „Jegliche Verherrlichung des NS-Verbrecherstaates ist massiv verwerflich und wird von uns abgelehnt“, erklärte ein ungenannter Sprecher der Tiroler FPÖ dem „Standard“, verwehrte sich aber gleichzeitig gegen eine „Vorverurteilung des Kandidaten“ Oberprantacher: „Wir werden uns den Fall aber im Detail anschauen“. Dabei würde im Fall von ‘Pati‘ schon ein Blick auf seine Facebook-Timeline genügen, die der „Pati“ aber wohlweislich gleich nach Bekanntwerden der Vorwürfe vom Netz genommen hat.


Oberprantacher Patrick Facebook-Profil mit Zitaten aus der Sportpalastrede von Joseph Goebbels

Ob die ‚Detailprüfung‘ schon stattgefunden hat, ob deren Ergebnis die Empfehlung des FPÖ-Landeschefs Abwerzger auf (vorläufigen oder definitiven?) Mandatsverzicht ist, ob noch weitere Konsequenzen gegen Oberprantacher, der auch Kassier der FPÖ Zams ist, folgen werden, ob die Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt – wir werden es hoffentlich bald erfahren.