Zams: Goebbels-Fan zunächst nicht im Gemeinderat

Wir müssen uns kor­rigieren! Im Beitrag zu Zams („FPÖ-Funk­tionär liebt Goebbels“) haben wir geschrieben, dass der Goebbels-Fan Ober­pran­tach­er für die Gemein­der­atswahl vom 28.2. an aus­sicht­slos­er Stelle kan­di­diert habe. Diese Ein­schätzung in dem Beitrag, der am 28.2. redigiert und am Tag nach der Wahl, am 29.2., online gestellt wurde, war falsch! Die FPÖ erzielte in Zams einen ordentlichen Zugewinn, sodass der Goebbels-Fan im Gemein­der­at sitzen würde. Würde!


FPÖ Zams Ober­pran­tach­er Patrick
-

Der Tirol­er FPÖ-Chef Markus Abw­erzger hat näm­lich am Wahlabend angekündigt, dass Patrick Ober­pran­tach­er alias „Pati“ das Man­dat nicht annehmen dürfe. „Pati“ hat­te für den vierten Lis­ten­platz der Frei­heitlichen in Zams kan­di­diert und die FPÖ hat von einem auf vier Man­date zugelegt. Die bish­er im Gemein­der­at mit vier Man­dat­en vertretene „All­ge­meine Zam­mer Liste“ war nicht mehr ange­treten und die FPÖ kon­nte das freige­wor­dene Stim­men­poten­zial aufsammeln.


Ober­pran­tach­er Patrick Facebook-Profil
-

Math­ias Venier, der Obmann der FPÖ im Bezirk und in der Gemeinde, führte den Erfolg der Blauen in Zams auf die „Äng­ste“ der Bevöl kerung zurück, die von der FPÖ als Inter­essen vertreten werden:

„Das Asylthe­ma und der Wahlkampf in Zams waren richtig und die Bevölkerung hat Äng­ste. Wir wer­den nun gestärkt die Inter­essen der Zam­merIn­nen vertreten” (Bezirks­blät­ter).


Ober­pran­tach­er Patrick Facebook-Profil
-

Erst einen Tag vor der Wahl waren die Vor­würfe der Tirol­er Grü­nen gegen Ober­pran­tach­er in den Medi­en berichtet wor­den – zu spät, um tat­säch­lich noch wahrgenom­men wer­den zu kön­nen. Die Tirol­er FPÖ reagierte auch auswe­ichend und unbes­timmt: „Jegliche Ver­her­rlichung des NS-Ver­brech­er­staates ist mas­siv ver­w­er­flich und wird von uns abgelehnt”, erk­lärte ein unge­nan­nter Sprech­er der Tirol­er FPÖ dem „Stan­dard“, ver­wehrte sich aber gle­ichzeit­ig gegen eine „Vorverurteilung des Kan­di­dat­en“ Ober­pran­tach­er: „Wir wer­den uns den Fall aber im Detail anschauen“. Dabei würde im Fall von ‘Pati‘ schon ein Blick auf seine Face­book-Time­line genü­gen, die der „Pati“ aber wohlweis­lich gle­ich nach Bekan­ntwer­den der Vor­würfe vom Netz genom­men hat.


Ober­pran­tach­er Patrick Face­book-Pro­fil mit Zitat­en aus der Sport­palas­trede von Joseph Goebbels
-

Ob die ‚Detail­prü­fung‘ schon stattge­fun­den hat, ob deren Ergeb­nis die Empfehlung des FPÖ-Lan­deschefs Abw­erzger auf (vor­läu­fi­gen oder defin­i­tiv­en?) Man­datsverzicht ist, ob noch weit­ere Kon­se­quen­zen gegen Ober­pran­tach­er, der auch Kassier der FPÖ Zams ist, fol­gen wer­den, ob die Staat­san­waltschaft Inns­bruck ermit­telt – wir wer­den es hof­fentlich bald erfahren.