Zams: Goebbels-Fan zunächst nicht im Gemeinderat

Lesezeit: 2 Minuten

Wir müs­sen uns kor­ri­gie­ren! Im Bei­trag zu Zams („FPÖ-Funk­tio­när liebt Goeb­bels“) haben wir geschrie­ben, dass der Goeb­bels-Fan Ober­pran­ta­cher für die Gemein­de­rats­wahl vom 28.2. an aus­sichts­lo­ser Stel­le kan­di­diert habe. Die­se Ein­schät­zung in dem Bei­trag, der am 28.2. redi­giert und am Tag nach der Wahl, am 29.2., online gestellt wur­de, war falsch! Die FPÖ erziel­te in Zams einen ordent­li­chen Zuge­winn, sodass der Goeb­bels-Fan im Gemein­de­rat sit­zen wür­de. Würde!


FPÖ Zams Ober­pran­ta­cher Patrick
-

Der Tiro­ler FPÖ-Chef Mar­kus Abwerz­ger hat näm­lich am Wahl­abend ange­kün­digt, dass Patrick Ober­pran­ta­cher ali­as „Pati“ das Man­dat nicht anneh­men dür­fe. „Pati“ hat­te für den vier­ten Lis­ten­platz der Frei­heit­li­chen in Zams kan­di­diert und die FPÖ hat von einem auf vier Man­da­te zuge­legt. Die bis­her im Gemein­de­rat mit vier Man­da­ten ver­tre­te­ne „All­ge­mei­ne Zam­mer Lis­te“ war nicht mehr ange­tre­ten und die FPÖ konn­te das frei­ge­wor­de­ne Stim­men­po­ten­zi­al aufsammeln.


Ober­pran­ta­cher Patrick Facebook-Profil
-

Mathi­as Veni­er, der Obmann der FPÖ im Bezirk und in der Gemein­de, führ­te den Erfolg der Blau­en in Zams auf die „Ängs­te“ der Bev­öl kerung zurück, die von der FPÖ als Inter­es­sen ver­tre­ten werden:

„Das Asyl­the­ma und der Wahl­kampf in Zams waren rich­tig und die Bevöl­ke­rung hat Ängs­te. Wir wer­den nun gestärkt die Inter­es­sen der Zam­me­rIn­nen ver­tre­ten” (Bezirks­blät­ter).


Ober­pran­ta­cher Patrick Facebook-Profil
-

Erst einen Tag vor der Wahl waren die Vor­wür­fe der Tiro­ler Grü­nen gegen Ober­pran­ta­cher in den Medi­en berich­tet wor­den – zu spät, um tat­säch­lich noch wahr­ge­nom­men wer­den zu kön­nen. Die Tiro­ler FPÖ reagier­te auch aus­wei­chend und unbe­stimmt: „Jeg­li­che Ver­herr­li­chung des NS-Ver­bre­cher­staa­tes ist mas­siv ver­werf­lich und wird von uns abge­lehnt”, erklär­te ein unge­nann­ter Spre­cher der Tiro­ler FPÖ dem „Stan­dard“, ver­wehr­te sich aber gleich­zei­tig gegen eine „Vor­ver­ur­tei­lung des Kan­di­da­ten“ Ober­pran­ta­cher: „Wir wer­den uns den Fall aber im Detail anschau­en“. Dabei wür­de im Fall von ‘Pati‘ schon ein Blick auf sei­ne Face­book-Time­line genü­gen, die der „Pati“ aber wohl­weis­lich gleich nach Bekannt­wer­den der Vor­wür­fe vom Netz genom­men hat.


Ober­pran­ta­cher Patrick Face­book-Pro­fil mit Zita­ten aus der Sport­pa­last­re­de von Joseph Goebbels
-

Ob die ‚Detail­prü­fung‘ schon statt­ge­fun­den hat, ob deren Ergeb­nis die Emp­feh­lung des FPÖ-Lan­des­chefs Abwerz­ger auf (vor­läu­fi­gen oder defi­ni­ti­ven?) Man­dats­ver­zicht ist, ob noch wei­te­re Kon­se­quen­zen gegen Ober­pran­ta­cher, der auch Kas­sier der FPÖ Zams ist, fol­gen wer­den, ob die Staats­an­walt­schaft Inns­bruck ermit­telt – wir wer­den es hof­fent­lich bald erfahren.