Eisenstadt / Marz: Anklage gegen Keller-Nazi

Lesezeit: 1 Minute

Die Staats­an­walt­schaft Eisen­stadt hat gegen den Besit­zer jenes Nazi-Kel­lers, der in der Film­do­ku „Im Kel­ler“ von Ulrich Seidl mit Hit­ler­bild und Haken­kreuz­fah­ne zu sehen war, Ankla­ge wegen des Ver­dachts der NS-Wie­der­be­tä­ti­gung erho­ben. Die Ermitt­lun­gen gegen die ande­ren Fei­er­gäs­te im Hit­ler-Kel­ler, dar­un­ter zwei Ex- ÖVP-Gemein­de­rä­te, wur­den eingestellt.