Burgdorf (CH): Der „Aufruhr“-Besteller als Mörder vor Gericht

Es war ein sehr bru­taler Mord: John K. (25) aus Lan­gen­thal (CH) hat im März 2012 das aus der Steier­mark stam­mende Call­girl Clau­dia B. (44) getötet, verge­waltigt und beraubt .Nach­dem er und sein Brud­er Kevin bald darauf ver­haftet wur­den, geste­ht John K. die Tat. Schon damals wurde in der Berichter­stat­tung das Fak­tum, dass John K. in der recht­sex­tremen Szene verkehrte und beim neon­azis­tis­chen „Aufruhr“-Versand als Besteller auf­tauchte, weit­ge­hend verschwiegen.


Nach dem die Seite des Aufruhr-Ver­sand gehackt wor­den war, hin­ter­liessen die AntifaschistIn­nen diese Nachricht 
-

Am Mon­tag, 1.12. begin­nt vor einem Gericht in Burgdorf der Prozess gegen John K.. In den Medi­en ist von dem recht­sex­tremen Hin­ter­grund des Angeklagten nichts zu lesen, dabei lässt sich der nicht leug­nen. Sein Heima­tort Lan­gen­thal war lange Zeit so etwas wie ein Hotspot der Schweiz­er Neon­azi-Szene. Weit­er hier.