Linz: Burschis beschmieren Bude

Lesezeit: 1 Minute

Auf der Fas­sa­de des Hau­ses, in dem die Lin­zer Bur­schen­schaft Armi­nia Czer­no­witz unter­ge­bracht ist, prangt der gespray­te Spruch „Euren Hass könnt ihr behal­ten!!!“, dar­un­ter die Web­adres­se ‚wer­de-aktiv‘, mit der man bei der Bur­schen­schaft lan­det. Eine Bur­schen­schaft, die ihre eige­ne Bude besprüht? Ja, beken­nen die Bur­schis von der Armi­nia Czer­no­witz.

Auf ihrer Home­page ver­kün­den die Armi­nen: „In die­sem Jahr haben wir den Lin­ken die Arbeit abge­nom­men und unser Haus für die Bur­s­chi­tour selbst besprüht“. Mit der Bur­schi-Tour ist der anti­fa­schis­ti­sche Spa­zier­gang gemeint, der im Vor­feld des Lin­zer Bur­schen­bund­balls an den Buden der diver­sen Kor­po­ra­tio­nen vorbeiführt.


Fak­si­mi­le der Web­site der Armi­nia Czernowitz
-

Wenn sich die Bur­schis schon ihre eige­ne Bude besprü­hen, besprü­hen sie viel­leicht auch ande­re Objek­te? Die­se Fra­ge stell­te sich der Lan­des­spre­cher der KPÖ OÖ, Leo Furt­leh­ner, und gab dem Kurier (10.2.14, OÖ-Aus­ga­be) auch sei­nen Ver­dacht preis: „Um die Anti­fa-Bewe­gung und die Lin­ken zu denun­zie­ren“. Als mög­li­ches Bei­spiel erwähn­te er im „Kurier“ das Jahn-Denk­mal im Lin­zer Volks­gar­ten, das mit wei­ßer Far­be und den Wör­tern „Anti­fa“ und „Aus­ge­turnt“ besprüht wor­den war.

Aus dem Umfeld der Armi­nen wird jeden­falls die Face­book-Sei­te „Sozia­lis­ti­sche Links­al­ter­nai­ve“ betrie­ben, die sich seit 2012 an der plum­pen Gleich­set­zung von sta­li­nis­ti­schem Ter­ror­sys­tem und lin­ken und grü­nen Posi­tio­nen versucht.

Der Armi­ne und Sicher­heits­stadt­rat der FPÖ, Det­lef Wim­mer, ist über den Ver­dacht von Furt­leh­ner empört und spricht von einer „augen­zwin­kern­den“ Akti­on der Burschis.

Wei­ter mit Kurier OÖ.