Nationale Freizeit und Blutsbrüder

Das Basis­demokratis­che Webkollek­tiv (Bawekoll) hat nach dem Auf­fliegen der geheimen FB-Gruppe „Wir ste­hen zur FPÖ!“ in seinen offen­sichtlich gut gefüll­ten Archiv­en gekramt und dabei einige hochau­flösende Fotos gefun­den, die weit­ere inter­es­sante Details zu frei­heitlichen Funk­tionärIn­nen offenbaren.

Um der Wahrheit die Ehre zu geben: es geht nicht um frei­heitliche Funk­tionäre und AktivistIn­nen, son­dern um Neonazis.

Zunächst haben die Per­so­n­en, die Bawekoll da vorstellt, nur indi­rekt mit der FB-Gruppe „Wir ste­hen zur FPÖ!“ zu tun, aber gemach, gemach! Manche Geschicht­en und Verbindun­gen müssen erst erzählt und bebildert werden.

Begin­nen wir mit den Urlaub­s­ge­wohn­heit­en. Es ist ja doch eher auf­fäl­lig, wenn Frei­heitliche zur „Nationalen Freizeit“ reisen. Schließlich fan­den die Tre­f­fen der „Nationalen Freizeit“ 2011 in Hes­sen und 2012 in Use­dom statt und waren ver­bun­den mit Neonazi-Konzerten.


„Nationale Freizeit”
-

Für 2011 liegt uns nur eine beschei­dene Ankündi­gung für den kon­spir­a­tiv­en Kurzurlaub vor. Ver­anstal­ter war in diesem und auch im fol­gen­den Jahr die Kam­er­ad­schaft Deutsch-Öster­re­ichis­che Bluts­brüder.


„Kam­er­ad­schaft Deutsch-Öster­re­ichis­che Blutsbrüder”
-

Über das Tre­f­fen 2012 schreibt Blick nach Rechts (2.7.2012):

„Die bis­lang unbekan­nte „Kam­er­ad­schaft deutsch-öster­re­ichis­che Bluts­brüder“ will auf der Hal­binsel Use­dom an bish­er unbekan­ntem Ort vom 4. bis 12. August eine „Nationale Freizeit“ durch­führen. Das Pro­gramm der „Freizeit“ an der Ost­see sieht neben täglichen Gril­l­aben­den auch die Auftritte von Musik­ern sowie Neon­azi-Red­nern unter anderem von ein­er „AG Weser­ber­g­land“ oder „Nationalen Sozial­is­ten Mün­ster“ vor.
Die „Kam­er­ad­schaft deutsch-öster­re­ichis­che Bluts­brüder“ trat erst­mals Ende 2011 im Inter­net in Erschei­n­ung. Eige­nangaben zufolge wollen die Neon­azis „das Volk in Deutsch­land und Öster­re­ich mit Flug­blät­tern und anderen Aktio­nen über die zunehmenden Ver­schlechterun­gen unter­richt­en und somit zum Nach­denken anre­gen“. Die „deutsch-öster­re­ichis­chen Bluts­brüder“ definieren sich als „eine weltan­schaulich-geschlossene Jugend­be­we­gung neuen Typs mit rev­o­lu­tionär­er Aus­rich­tung und strenger inneror­gan­isatorisch­er Diszi­plin“. Ziel sei es, „so viele Wider­stand­szellen wie möglich zu bilden“ und dem „Sys­tem den Kampf anzusagen“.“


„Kam­er­ad­schaft Deutsch-Öster­re­ichis­che Blutsbrüder”
-

Blick nach Rechts irrt nur in einem Punkt: die „Kam­er­ad­schaft“ war schon im Früh­jahr 2011 mit ein­er eige­nen Web­seite präsent, reg­istri­ert am 19. April von einem gewis­sen Eric Klötzer aus Saar­brück­en. Über ihn hat „Bawekoll“ bere­its im Juli 2011 einige zusät­zliche Infos zusam­menge­tra­gen – das Kollek­tiv ist wirk­lich fleißig!


Bluts­brud­er
-

Die Kam­er­ad­schaft deutsch-öster­re­ichis­che Bluts­brüder war in erster Lin­ie eine deutsche Neon­azi-Truppe. Nicht ger­ade eine Massenor­gan­i­sa­tion, aber für „Nationale Freizeit“-Veranstaltungen mit öster­re­ichis­chen Bluts­brüdern hat es jeden­falls gere­icht. Mit­tler­weile sind die „Bluts­brüder“ abge­taucht, jeden­falls aus dem Internet.

Bei der „Nationalen Freizeit“ 2011 haben sich einige öster­re­ichis­che Frei­heitliche mit deutschen Neon­azis vergnügt, das geht aus den Fotos von „Bawekoll“ hervor.

Bleibt noch die Frage offen, welche Verbindun­gen gibt es da zwis­chen öster­re­ichis­chen Frei­heitlichen und deutschen Neon­azis und was hat das mit der geheimen FB-Gruppe „Wir ste­hen zur FPÖ!“ zu tun?


Bluts­brüder
-

Stimmt das, was „Bawekoll“ schreibt: „Die Geschichte an sich dreht sich im Kreis, man begin­nt bei FPÖ-Mit­gliedern, kommt an bei Neon­azis und lan­det im End­ef­fekt wieder bei FPÖ-Mit­gliedern“ ?

Dazu ein andermal!

news.at — Selt­same Freunde
bawekoll — Er singt nicht nur auf youtube…