FPÖ zu Gast bei rechtsextremen Lesertreffen

Hans-Jörg Jenewein ist bestens ver­net­zt im recht­sex­tremen Spek­trum. Der Wiener Lan­desparteisekretär und Bun­desrat ist Burschen­schafter der Sile­sia und Mit­glied des Vere­ins zur Pflege des Grabes von Wal­ter Nowot­ny. Natür­lich war er auch schon bei der neon­azis­tis­chen AfP als Ref­er­ent. Jet­zt war er für ein Lesertr­e­f­fen des recht­sex­tremen Munier-Ver­lags angekündigt.

Jenewein lässt sich gerne nach Deutsch­land ein­laden. Bei den Kam­er­aden von Pro NRW wird er häu­fig gesichtet. Die schwind­süchtige recht­sex­treme Truppe muntert er bei Neu­jahrsempfän­gen und bei anderen Aufmärschen gerne auf. Bei der schw­er braunen Burschen­schaft „Raczeks in Bonn“ durfte er 2008 zum The­ma „Islamisierung in Europa am Beispiel Öster­re­ichs“ referieren.

Jet­zt ist er zu einem Lesertr­e­f­fen des recht­sex­tremen Munier-Ver­lags ins Hotel Panora­ma in Ober­wiesen­thal (Erzge­birge) geladen (22.–24.3.), natür­lich nicht als Leser, son­dern als promi­nen­ter Ref­er­ent. Der Glanz der FPÖ und der Funk­tio­nen zieht eben noch bei den Kam­er­aden in Deutsch­land! Der Besitzer des Hotels hat weniger Freude mit dem Lesertr­e­f­fen und den Recht­sex­tremen, die sich da in seinem Hotel eingemietet haben, berichtet der Blog „Bürg­erin­nen und Bürg­er gegen extreme Rechte“. Das Lesertr­e­f­fen war von Pom­mers­felden nach Ober­wiesen­thal ver­legt wor­den, weil das Hotel in Pom­mers­felden die recht­sex­treme Ver­samm­lung aus­ge­laden hat­te. Statt des Munier-Ver­lages bzw. des Mag­a­zins „Zuerst“ wurde der „Schul­vere­in zur Förderung der Rus­s­land­deutschen in Ost­preußen e.V.“ zur Ein­mi­etung in Ober­wiesen­thal vorgeschickt. Der Besitzer des Hotels Panora­ma schreibt dazu: „Wir sind zu einem Gut­teil getäuscht wor­den. Wir machen uns auch Vor­würfe, dass wir hät­ten bess­er hin­schauen sollen.“

Jenewein hat einen trau­ri­gen Part über­nom­men. Sein Vor­trag trägt den Titel: Frei­heitliche Per­spek­tiv­en: Die FPÖ im Super­wahl­jahr“. Aber vielle­icht wird so wie bei ver­gan­genen Lesertr­e­f­fen der Nazi-Barde Frank Ren­nicke auch dies­mal ein paar Lieder trällern und damit den Gast aus Öster­re­ich ein biss­chen aufheitern?

Der Blog, der auch Infos über die son­sti­gen Teil­nehmer des Lesertr­e­f­fens bere­it­stellt, wird vielle­icht auch über den Ver­lauf der Tagung bericht­en. (Update: Der Blog hat über das Tre­f­fen berichtet. Teil­nehmer waren u.a. „der Neon­azi-Barde Frank Ren­nicke, frühere NPD-Funk­tionäre wie Ulrich Pät­zold und Hans Püschel, fern­er der extrem rechte Anwalt Kon­rad Hoff­mann aus Augs­burg“)