ARTE Themenabend: „Rechter Terror in Europa“

Der deutsch-franzö­sis­che TV-Sender ARTE wid­met dem ter­ror­is­tis­chen Recht­sex­trem­is­mus in Europa mor­gen am 13.11.2012 einen eige­nen The­menabend. Unter dem Titel „Rechter Ter­ror in Europa“ wer­den ab 22 Uhr TV-Beiträge aus­ges­trahlt, unter anderem zum Ver­sagen der Behör­den im Falle des Nation­al­sozial­is­tis­chen Unter­grunds (NSU) und des recht­sex­tremen nor­wegis­chen Atten­täters Anders Breivik.

„Getrieben von ras­sis­tis­chem Hass wurde der Nor­weger Anders Breivik zum Massen­mörder. Die Bilanz des Grauens: 77 Tote. Frem­den­feindlich­er Hass hat auch ein Ter­ror-Trio aus Deutsch­land zu Mördern wer­den lassen. Die Opfer sind neun Türken, ein Grieche und eine deutsche Polizistin. Erwiesen ist, dass es rechte Ter­ror­is­ten waren, die morde­ten. Eine bre­ite europäis­che Öffentlichkeit zeigte sich entset­zt von den Tat­en. Doch für nicht wenige gel­ten die Mörder als fanatis­che Einzeltäter oder Irre, die nicht wussten, was sie taten.

Der The­menabend will zeigen, dass die Morde in Nor­we­gen und Deutsch­land keine isolierten Einzelfälle waren, son­dern grausame Höhep­unk­te eines his­torisch gewach­se­nen Recht­ster­ror­is­mus sind, der in Europa Teil des All­t­ags gewor­den ist. Während eine Doku­men­ta­tion der Frage nachge­ht, warum ein recht­es Mörder-Trio 13 Jahre lang — von Fah­n­dungs­be­hör­den unent­deckt — töten kon­nte, ver­fol­gt der Doku­men­tarfilm die Entwick­lung des europäis­chen Recht­ster­ror­is­mus über Jahrzehnte hin­weg und analysiert seine strate­gis­chen und struk­turellen Verän­derun­gen. Anliegen des The­menabends ist es, die drän­gende Frage, wie groß die Gefahr von Rechts für das demokratis­che Europa ist, zur Diskus­sion zu stellen.“

Rechter Ter­ror in Europa

TV-Pro­gramm:

  • 13. Novem­ber 2012, 22.00h – „Das Ter­ror-Trio. Warum die Behör­den versagten“
  • 13. Novem­ber 2012, 22.30h – „Pro­pa­gan­da, Hass, Mord. Die Geschichte des recht­en Ter­rors in Europa“