Andelsbuch (Vbg): Einschlägiges beim Osterbock

Der Vorfall ereignete sich bereits im Vorjahr, fand aber keinerlei mediale Beachtung. Jetzt wird er am 7. Februar am Landesgericht Feldkirch verhandelt. Ein Installateur hat sich in der Nacht vom 24. auf den 25. April bei einem Osterbock-Besäufnis in Andelsbuch einschlägig betätigt. Er stieg auf einen Tisch, streckte seinen rechten Arm hoch und brüllte das Übliche.

Im Saal waren auch noch andere Personen, die das gehört und gesehen haben sollen und beim Prozess in Feldkirch als Zeugen aufmarschieren werden. Die NS- Wiederbetätigung ist nicht das einzige Delikt, das dem Installateur (19) zur Last gelegt wird. Er soll bei dem Osterbock-Fest auch einem Kontrahenten eine Platzwunde am linken Auge zugefügt haben und ist wegen Körperverletzung vorbestraft.

Der Bericht in der „Neuen Vorarlberger Tageszeitung“ vom 18.1.2012 enthält leider keine weiteren Informationen – etwa über das politische Umfeld der Veranstaltung oder den persönlichen politischen Hintergrund des Angeklagten.

(Quelle: Neue Vorarlberger Tageszeitung, 18.1.2012)