Wenn WKR-ler wehleidig winseln…

Über eine erstaunliche Presseaussendung hat der „Ballausschuss“ des von rechtsextremistischen Gruppen dominierten Wiener Korporationsringes (WKR) seine Stimmungslage im Dezember 2011 geoutet. Einen Tag nach einer Pressekonferenz, in der über die Machenschaften des WKR und seiner rechtsextremistischen Mitgliedsorganisationen berichtet wurde, bewinselt der Ballausschuss eine „konzertierte Kampagne“ gegen…, ja… gegen wen eigentlich?

Da sehr viele der rechtsextremistischen , kapperltragenden Freunde sinnloser Gewalt und Körperverletzung aus der „Wos war meine Leistung?“s-Partei FPÖ kommen, könnten vielleicht Grasser, Meischberger, Hochegger & Co. gemeint sein. Andererseits…: ach,… Die geneigte LeserInnenschaft möge sich selbst ein Bild machen…:


„Ballausschuss des Wiener Korporationsballes: Stellungnahme zur gestrigen Pressekonferenz

Der Ballausschuss des Wiener Korporationsringes weist sämtliche Äußerungen der gestrigen Pressekonferenz zum Wiener Korporationsball als absurd zurück (…). Der Ballausschuss des Wiener Korporationsringes fordert alle Beteiligten auf, die konzertierte Kampagne gegen Institutionen und Leistungsträger dieser Republik zu beenden. Der Ballausschuss des Wiener Korporationsringes hat seine Anwälte mit der Bearbeitung dieser Angelegenheit beauftragt und vertraut auf den Rechtsstaat.

Rückfragehinweis:
Ing. Udo Guggenbichler
Ballausschuss des Wiener Korporationsballes
[email protected]
www.wkr-ball.at“


Offenkundige Übereinstimmung zwischen stopptdierechten und dem Ballausschuss herrscht übrigens im Vertrauen auf den Rechtsstaat. Es wird 2012 nicht mehr gelingen, vor der Tatsache, dass RechtsextremistInnen, Hetzer und Neonazis aus ganz Europa den WKR-Ball zur Koordination ihrer Hasspropaganda und Aktivitäten nutzen, die Augen zu verschließen.

Nachtrag:

In die Selbstdarstellung des Ballausschusses des Wiener Korporationsballes haben sich einige bemerkenswerte Fehler in der Handhabung der deutschen Sprache geschlichen. Offensichtlich ein Markenzeichen von Burschis! Unser Vorschlag: jene Burschen, die die Anzahl der Fehler erraten, dürfen zu einer persönlichen Contrahage gegen den bildungsfernen Verfasser antreten.


(Faksimile der Webseite wkr-ball.at)