Gottfried Küssel und die FPÖ

Der „Falter“ (Nr. 47/2011) hat in seiner neuen Ausgabe Küssels Verbindungen in die rechtsextreme Szene in der BRD, aber auch zur FPÖ im Visier. Ein kenntnisreicher Beitrag, der nicht nur die illustren Beziehungen zur freiheitlichen Polit-Prominenz offenlegt, sondern auch die Geisteshaltung des Gottfried Küssel. Der „Falter“ erhaschte aber auch einen schon fast als Sensation zu beurteilenden Satz von Peter Gridling, dem obersten Verfassungsschützer.

Gridling im Wortlaut: „Küssel und seine Verbindungen zur FPÖ sind uns durchaus bewusst, aber nicht alles, was ein politischer Skandal ist, ist auch strafrechtlich relevant“. Da können wir durchaus zustimmen! Wir finden es allerdings auch einen politischen Skandal, dass der Verfassungsschutz in seinen Berichten nichts, aber auch gar nichts über die Beziehungen zwischen Küssel und seinen Kameraden einerseits und der FPÖ andererseits berichten darf!

Zur weiteren Recherche:

Anfrage und Anfragebeantwortung zu Alpen-Donau.

Anfrage und Anfragebeantwortung zu Küssel und Co aus 1997.