Freiheitliche und Nazis: eine unendliche Fortsetzungsgeschichte!

Nicht schon wieder! Wir würden ja gerne zur Abwechslung einmal etwas Positives über die FPÖ, den RFJ oder eine andere freiheitliche Organisation schreiben: „Derzeit absolut nazifrei!“ beispielsweise. Das wär‘ doch was! Die Freiheitlichen geben uns allerdings keine Chance zum positiven Denken! Jetzt ist schon wieder was passiert! Der RFJ- Funktionär und FPÖ-Gemeinderat von Pettenbach (OÖ), Stefan Kohlbauer ist neuerlich auffällig geworden, wie RFJ-Watch herausgefunden hat.

Stefan Kohlbauer ist ein alter Bekannter- trotz seiner Jugend! Der RFJ – und BfJ- Mann hat sich 2007 am Sommerfest des neonazistischen Bundes freier Jugend (BfJ) in Steinbach/Ziehberg mit Gottfried Küssel, Felix Budin, Richard Pfingstl und anderen Größen der heimischen Neonazi-Szene herumgetummelt und hat sich damals auch als „Nationalist“ und „Faschist“ geoutet. Mittlerweile ist er FPÖ-Gemeinderat und will an dem Erich Priebke-Solidaritätskonzert in Ostsachsen teilnehmen.

Priebke ist ein 1998 in Italien zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilter Nazi-Verbrecher und SS-Mann, der für die Ermordung von hunderten italienischer Zivilisten verantwortlich war. Der Greis (97) darf seine lebenslange Freiheitsstrafe unter den sehr lockeren Bedingungen eines „Hausarrests“ verbringen und ist 2011 sogar bei einem Restaurantbesuch in Rom fotografiert worden. Die Forderung nach „Freiheit für Erich Priebke“, die das Motto des „Solidaritätskonzertes“ für den „Kameraden Erich Priebke“ in Ostsachsen bildet, ist pure neonazistische Provokation!

rfjwatch – Hochrangiger RfJ-Funktionär Kohlbauer besucht Neonazi-Konzert!?