Feldkirch (Vbg): 11 Vorstrafen und ein Hakenkreuz = 2 Jahre

Lesezeit: 1 Minute

In einem Geschwo­re­nen­pro­zess wur­de am 30.6. im Lan­des­ge­richt Feld­kirch ein 23-jäh­ri­ger Dorn­bir­ner, der das Haken­kreuz-Tat­too auf sei­ner Wade auch bei einem Straf­pro­zess öffent­lich demons­trier­te, zu zwei Jah­ren Haft (noch nicht rechts­kräf­tig) ver­ur­teilt. Bei dem elf Mal Vor­be­straf­ten, der auch an der für einen Nazi-Skin töd­li­chen Schlä­ge­rei im Jahr 2009 betei­ligt war und aus der Blood & Honour-Sze­ne kommt, wur­den auch NS-Mate­ria­li­en und eine Wein­fla­sche mit der Auf­schrift „Mein Füh­rer“ gefun­den. In der Online-Aus­ga­be der Vor­arl­ber­ger Nach­rich­ten stellt ein Pos­ter die berech­tig­te Fra­ge, was denn das für ein Täto­wie­rer sei, der einem ein Haken­kreuz sticht: „.…hat doch der auch einen an der Waffel.”