Wo war Martin Graf am Gedenktag 2011?

Seit es den Gedenktag“ für die Opfer des Nationalsozialismus –gegen Gewalt und Rassismus“ gibt, der im österreichischen Parlament seit 1998 am 5. Mai, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen jährlich begangen wird, ist es der gleiche Krampf: einzelne RepräsentantInnen der FPÖ nehmen an dieser Gedenkveranstaltung teil, während sich das Gros der FPÖ- Mandatare wenige Tage später, am 8. Mai am Heldenplatz versammelt, um die Niederlage des Deutschen Reichs zu betrauern.

Für 2011 wollte Heinrich Strache den Spagat versuchen: er war Teilnehmer am Gedenktag im Parlament und als Redner für die Trauerfeier der Burschis am 8. Mai angekündigt. Den Rest der zum Geschichte, die Absage am 8. Mai, haben wir schon berichtet.

Martin Graf, immerhin der dritte Präsident des Nationalrates, war beim Gedenktag nicht anwesend – er hat vermutlich auch niemandem gefehlt! Am 8. Mai – bei der Burschi-Parade – war Graf natürlich dabei. Warum hat Graf den Gedenktag geschwänzt?

Eine erste Erklärung liefert ein Kommentar von Martin Graf, den er schon ein Jahr zuvor in „Zur Zeit“(Nr. 9/10 -2010) abgeliefert hat:

„An dieser Stelle gliedere ich mich ein in das Heer jener 44 Prozent der Österreicher, die zu manchen Themen lieber nicht sagen, was sie denken.”

Nun ja, das mag gelten für den Beitrag von Fred Duswald in der “Aula”, zu dem wir vermutlich keine Distanzierung von Martin Graf erhalten werden, aber beim Gedenktag kann man ja so tun, als ob, oder?

Die “Wiener Zeitung” weiß dazu immerhin: ”Der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf (FPÖ) fehlte – er war in Ungarn, hieß es“. (Wiener Zeitung, 6.5.2011)

Ungarn ist noch sehr unbestimmt als Zielort. Deshalb fragen wir nach: war Martin Graf etwa in Budapest? Bei einem Repräsentanten von Jobbik, der antisemitischen und rechtsextremen Partei? Wurde bei den – sicher enorm wichtigen – Gesprächen auch der historischen Ereignisse gedacht? Oder hat Martin Graf auch am 5. Mai in Ungarn seinen Sinnspruch beherzigt: lieber nicht sagen, was man denkt?