Reichenthal (OÖ): Schlachtrufe arischer Krieger? Teil II

Fortsezung von Teil I: „Kroda“: Als einer der Headliner in diesem Jahr ist die ukrainische Band „Kroda“ angekündigt. Diese neonazistische Musikgruppe sollte eigentlich bereits im Jahr 2009 beim „Northern Lights Festival“ auftreten, aufgrund eines offenbar von AntifaschistInnen erfolgten Angriffs auf die Band im Zuge eines Konzertauftritts in Polen konnte diese jedoch ihre Konzerttour nach Österreich nicht fortsetzen. Das international aktive NS-Black-Metal-Netzwerk „Pagan Front“ hatte daraufhin in einer Aussendung zu Vergeltungsmaßnahmen aufgerufen: „Der Pagan Hammer des Untergrunds wird schlagen, wird zerschmettern, jene die es wagen, die Heidnische Metal Miliz herauszufordern! Für Blut, Boden und die Götter!“21 In einem Interview werden „Kroda“ auf die „Pagan Front“ angesprochen, ein Bandmitglied antwortet: „Die Pagan Front – Hammer des NS-Untergrunds des Arischen Heidenblutes“ (…)“22 . „Kroda“ selbst beschreiben ihre Musik als „Ertönen schrecklicher Schlachtrufe von arischen Kriegern (…) und das wütende Gebrüll von arischer archetypischer wölfischer Natur“.23 Frontmann „Eisenslav“ meinte in einem Interview über die angebliche „jüdische Weltverschwörung“: Es scheint dass nur die die zuviel TV sehen, es nicht sehen können. Es ist selbst für einen Blinden offensichtlich!“. Zum Ende des Interviews grüßt er mit „Arische Grüße! Wotan über alles!“24. „Kroda“ treten regelmäßig bei Neonazikonzerten auf. Im April 2008 sollte die Band gemeinsam mit den NSBM-Gruppen „Absurd“, „Temnozor“ und „Sekhmet“ in Brno (Tschechien) auftreten, das Konzert wurde jedoch abgesagt. Im September 2008 trat die Band gemeinsam mit ebenfalls neonazistischen Bands „Sunwheel“, „Kataxu“ und anderen in Prag auf. Zwei Monate später nahm man am NS-Festival „Kolovorot“ in der Ukraine teil. Im Frühjahr 2009 waren „Kroda“ gemeinsam mit „Temnozor“ in Finnland auf Konzert-Tour. Einen Tag, bevor „Kroda“ im Jahr 2009 in Reichenthal spielen sollte, hätte im sächsischen Annaberg-Buchholz ein gemeinsames Konzert mit mehreren anderen Neonazi-Bands stattfinden sollen.25

Trotz alledem verstehen „Kroda“ nicht, warum sie als Neonazi-Band gesehen werden. In einem auf der „Northern Lights Festival“-Homepage veröffentlichten Statement heißt es etwa: „Wenn diese Schwachköpfe [gemeint sind AntifaschistInnen, Anm.] wirklich denken das wissenschaftliche Begriffe wie ‚Arier‘ und ‚Rasse‘ automatisch mit ‚Faschismus‘ zusammenhängen, und tradtionelle, europäische Symbole wie die Runen und die Swastika vom ‚Nazismus‘ abstammen, dann braucht mit ihnen über die Themengebiete des Black- und Pagan Metal ohnehin nicht diskutiert werden! [Fehler im Original]“.26

Auch auf der Online-Seite des rechtslastigen Szene-Blatts „A-blaze“, das als Sponsor des „Northern Lights Festivals“ auftritt, freut man sich über den angekündigten Auftritt der Band: „Besonders erfreulich ist der Auftritt von KRODA. Sie sollten bereits 2009 als Überraschungsband auftreten. Allerdings wurde die Band kurz zuvor auf einem Konzert in Warschau/Polen von vermutlich linksextremistischen Gewalttätern angegriffen, so dass die Musiker den Auftritt in Österreich leider absagen mußten.“27

„Baptism“: Der Frontmann der ebenfalls als Headliner in Reichenthal auftretenden Band (bzw. des Soloprojekts) „Baptism“, „Lord Sargofagian“, wirkt auch als Schlagzeuger der NS-Black Metal-Band „Satanic Warmaster“, weiters ist er auch bei der rechten Gruppe „Horna“ und bei den neonazistischen Black Metal-Projekten „Trotzreich“ und „Ymir“ aktiv.28 „Trotzreich“ verwenden in ihrem Band-Logo u.a. ein Hakenkreuz und SS-Runen.29 Der Bandkollege von „Lord Sargofagian“ bei „Trotzreich“ trägt das Hakenkreuz auch als Tätowierung am Oberarm (siehe im Folgen).


Bandlogo von „Trotzreich“


„Lord Sargofagian“ und „Trotzreich“-Bandkollege „Kadotus“

In Einträgen im Internet-Forum des „Northern Lights Festivals“ wird über die deutsche Band „Moredhel“, die schon im letzten Jahr beim Festival auftrat und auch heuer wieder mit dabei sein soll, berichtet: Demnach habe diese bei dem Konzert im Jahr 2010 Coverversionen von Liedern der NSBM-Bands „Satanic Warmaster“ und „Absurd“ gespielt.30 So heißt es in dem Lied „Werwolf“ der Band „Absurd“, das von „Moredhel“ nachgespielt worden sei: „Ich stille meine Gier mit Menschenfleisch, mit Zyklon B, mit Gift und Blut! Willst du mich, so komm‘ in mein Reich, deine Eingeweide schmecken sicher gut!“

In dem Lied von „Satanic Warmaster“ mit dem Titel „Carelian Satanist Madness“, das nachgespielt worden sei, heißt es u.a.: „(…) Singing Sieg Heil – psalms to scourge jewish god To make his children rot and hurt (…)“.

Die offenbar fehlende Bereitschaft, sich vom braunen Rand der Szene abzugrenzen, oder aber das mangelnde Problembewusstsein in dieser Hinsicht ist nicht nur den VeranstalterInnen des „Northern Lights Festivals“ zu attestieren. Auch einer der Sponsoren des Konzerts, das Linzer Metal Label „CCP Records“, das auch einen Internetversand betreibt, hat neben CDs von „unpolitischen“ Bands seit Jahren auch solche von neonazistischen Bands – aktuell von „Capricornus“, „Grom“, „Ad Hominem“ oder „Bilskirnir“ – im Verkaufsprogramm.


  1. Vgl. http://fightfascism.wordpress.com/2009/06/26/ns-blackmetal-band-kroda-konflikte-mit-polnischer-antifa/.
  2. Vgl. http://www.mortemzine.net/show.php?id=256.
  3. Vgl. http://www.stellarwinter.org/kroda.html.
  4. Vgl. http://www.mortemzine.net/show.php?id=256.
  5. Vgl. http://fightfascism.wordpress.com/2009/06/23/neonazi-band-bei-northern-lights-festival.
  6. Vgl. http://www.northern-lights-festival.com/Statement_Kroda
  7. Vgl. http://ablaze-magazin.de/___ablaze/index.php?mact=News,cntnt01,detail,0&cntnt01articleid=139&cntnt01returnid=15
  8. Vgl. http://www.metal-archives.com/bands/Baptism/4571.
  9. Vgl. http://www.metal-archives.com/bands/Trotzreich/22170
  10. http://www.northern-lights-festival.com/board/viewtopic.php?f=8&t=82&start=10 ; http://www.northern-lights-festival.com/board/viewtopic.php?f=8&t=82&start=30 ; Selbiges wird auch mit den Kommentaren auf folgenden Internet-Seiten bestätigt: http://www.lastfm.de/music/Moredhel („… Carelian Satanist Madness und Werwolf waren eine gute Sache“); http://christhuntproductions.com/phpBB2/viewtopic.php?t=23232&start=0 („mal sehen ob s[i]e wieder Absurd und Satanic Warmaster zum besten geben“).