Alpen-Donau: Tote Hose?

Die groß­mauli­gen Ankündi­gun­gen der Alpen-Mur-Nazis, als sie am 20. April neu starteten, ver­lieren sich mit­tler­weile im Nichts. Nach ein­er Attacke von „Anony­mous“ Anfang Mai war der Aufruf zum Burschi-Tre­f­fen mit Stra­che am 8.Mai, der am 3.5. erfol­gte, zunächst der let­zte. Dann war Sende­pause. Am 7. Mai set­zten die Neon­azis noch ein­mal zwei Mel­dun­gen ab, sei­ther ist tote Hose.

Was ist los mit Alpen-Donau? Das fragte sich auch ein User auf thiazi.net und erhielt von „Eispick­el“ eine ziem­lich barsche Antwort.

Sei­ther ist auch auf thiazi.net trotz neuer­lich­er mehrtägiger Pause von Alpen-Donau Ruhe eingekehrt. Nie­mand fragt mehr nach – eigentlich ein gutes Zeichen! Die Alpen-Nazis sind doch nicht so gefragt, wie sie das gerne hät­ten! Die Frage, warum Alpen-Donau so hart­näck­ig schweigt, obwohl ihr einziges Geschäft das nazis­tis­che und het­zerische Schwätzen ist, stellt sich dennoch.

Die Ver­haf­tun­gen der drei als Schlüs­selper­so­n­en Verdächti­gen hat Alpen-Donau sich­er entschei­dend geschwächt, der andere Grund ist , dass die steirische Sek­tion, die Alpen-Mur-Nazis, sich nicht mehr unbeobachtet fühlen kann.