Salzburg: Frundsberg ist fleißig!

Frunds­berg ist ein alter Bekan­nter. Er war im Forum von Alpen –Donau aktiv, ist dort schon sehr früh eingestiegen, am 28.3. 2009, da war das Forum alinfodo.com erst eine Woche alt.

Seine Vorstel­lung im Forum geri­et etwas zu salopp. Er stellte sich als Mit­glied ein­er nationalen Verbindung in Salzburg vor, die schon mal Besuch vom Ver­fas­sungss­chutz hat­te. Damals griff der Nazi-Admin­is­tra­tor „Heil­er“ ein und strich ihm den Verbindungsna­men heraus.

Jet­zt muss sich Frunds­berg, der auch im RFJ aktiv war, alleine durch­schla­gen – kein­er hil­ft ihm mehr aufzu­passen. Frunds­berg kämpft sich mit­tler­weile durch seinen Präsen­z­di­enst. Wenn aber Mar­tin Graf Salzburg einen Besuch abstat­tet, dann ist er dabei. Frunds­berg, so hieß ein süd­deutsch­er Land­sknecht unter Karl V. und auch eine SS-Panz­er­di­vi­sion, war sehr ange­tan von Mar­tin Grafs Präsenz in Salzburg. Der auch von dem jun­gen Kam­er­aden – und so ließen sie sich auch gemein­sam ablichten.

Frunds­berg trifft sich aber auch gerne mit Bil­ly, dem bayrischen Neon­azi, wenn der wieder ein­mal Salzburg beehrt. Manch­mal ver­passen sie einan­der, weil Frunds­berg, den wir hier ganz ver­traulich Edwin nen­nen wollen, keine Zeit hat oder eine andere Handy-Num­mer. Das alles wäre ja noch nicht wirk­lich inter­es­sant, wenn wir nicht durch die Kon­ver­sa­tion auch erfahren hät­ten, dass Edwin neben Bun­desheer und Mar­tin Graf auch Zeit fürs Pick­erl-Kleben find­et: „Neben­bei: ca. 70 % der in Salzburg gek­lebten pick­erl kom­men von mir.“

Wenn das keine Botschaft ist! Den Bil­ly wird’s sich­er getröstet und den Mar­tin Graf gefreut haben…