bnr.de: Plattform der Islamfeinde

Wie „Blick nach rechts“ berichtet hat sich in Österreich ein Dachverband gegen „die Islamisierung“ und gegen „islamische Mehrzweckbauten“ gegründet. Gegründet wurde dieser Dachverband aus den Initiativen „BI Dammstrasse Wien“, „BI Gartengallier Wiener Neustadt“, „BI Rappgasse“ und die „BI Troststrasse“. Auf einen Namen konnten sie sich offenbar nicht einigen, so nennen sie sich laut eigenen Angaben:

Unser neuer Dachverband heißt:
BPÖ „Bewegung pro Österreich“
„Dachverband der Bürgerinitiativen gegen islamische Mehrzweckbauten“
und „Plattform gegen die Islamisierung Österreichs“

(Quelle: Webseite der Bürgerinitiative Dammstraße)

Plattform der Islamfeinde

Österreich (Wien) – In Wien hat sich ein „Dachverband der Bürgerinitiativen gegen islamische Mehrzweckbauten“ konstituiert.

Die Vereinigung nennt sich „Bewegung pro Österreich“ (BPÖ) und versteht sich als „Plattform gegen die Islamisierung Österreichs“.

Eine der maßgeblichen Köpfe der BPÖ ist die Wienerin Hannelore Schuster, Sprecherin der FPÖ-nahen „Bürgerinitiative Dammstraße“. 2009 sorgte Schuster für einen Skandal. Im Rahmen einer von der „Bürgerinitiative Dammstraße“ veranstalteten Anti-Moschee-Demonstration nannte Schuster die Bezeichnung „Nazi“ einen „Ehrentitel“. Die Wiener SPÖ wertete Schusters Wortwahl als „unfassbare Entgleisung“. An Demonstrationen der „Bürgerinitiative Dammstraße“ nahmen wiederholt Neonazis aus den Reihen der NS-apologetischen „Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik“ (AFP) teil.

Am 2. April will sich die Bewegung pro Österreich „mit einer feierlichen Urkundenunterzeichnung“ in der Öffentlichkeit präsentieren. Der genaue Termin und Veranstaltungsort soll noch bekannt gegeben werden. (am)