bnr.de: Plattform der Islamfeinde

Wie „Blick nach rechts” berichtet hat sich in Öster­re­ich ein Dachver­band gegen „die Islamisierung” und gegen „islamis­che Mehrzweck­baut­en” gegrün­det. Gegrün­det wurde dieser Dachver­band aus den Ini­tia­tiv­en „BI Damm­strasse Wien”, „BI Garten­gal­li­er Wiener Neustadt”, „BI Rapp­gasse” und die „BI Trost­strasse”. Auf einen Namen kon­nten sie sich offen­bar nicht eini­gen, so nen­nen sie sich laut eige­nen Angaben:

Unser neuer Dachver­band heißt:
BPÖ „Bewe­gung pro Österreich”
„Dachver­band der Bürg­erini­tia­tiv­en gegen islamis­che Mehrzweckbauten”
und „Plat­tform gegen die Islamisierung Österreichs”

(Quelle: Web­seite der Bürg­erini­tia­tive Dammstraße)

Plat­tform der Islamfeinde

Öster­re­ich (Wien) – In Wien hat sich ein „Dachver­band der Bürg­erini­tia­tiv­en gegen islamis­che Mehrzweck­baut­en“ konstituiert.

Die Vere­ini­gung nen­nt sich „Bewe­gung pro Öster­re­ich“ (BPÖ) und ver­ste­ht sich als „Plat­tform gegen die Islamisierung Österreichs“.

Eine der maßge­blichen Köpfe der BPÖ ist die Wiener­in Han­nelore Schus­ter, Sprecherin der FPÖ-nahen „Bürg­erini­tia­tive Damm­straße“. 2009 sorgte Schus­ter für einen Skan­dal. Im Rah­men ein­er von der „Bürg­erini­tia­tive Damm­straße“ ver­anstal­teten Anti-Moschee-Demon­stra­tion nan­nte Schus­ter die Beze­ich­nung „Nazi“ einen „Ehren­ti­tel“. Die Wiener SPÖ wertete Schus­ters Wort­wahl als „unfass­bare Ent­gleisung“. An Demon­stra­tio­nen der „Bürg­erini­tia­tive Damm­straße“ nah­men wieder­holt Neon­azis aus den Rei­hen der NS-apolo­getis­chen „Arbeits­ge­mein­schaft für demokratis­che Poli­tik“ (AFP) teil.

Am 2. April will sich die Bewe­gung pro Öster­re­ich „mit ein­er feier­lichen Urkun­de­nun­terze­ich­nung“ in der Öffentlichkeit präsen­tieren. Der genaue Ter­min und Ver­anstal­tung­sort soll noch bekan­nt gegeben wer­den. (am)