Steiermark: Baba FPÖ – Austritte wegen rechtsextremem Kurs

Der recht­sex­treme Kurs der steirischen FPÖ stößt auf Wider­spruch. Drei Funk­tionäre aus dem Bezirk Murau ziehen die Kon­se­quen­zen aus der Het­ze mit dem Moschee-Baba-Spiel, das für sie das Tüpferl auf dem I gewe­sen ist. In der Partei habe eine Gruppe aus Burschen­schaftern das Kom­man­do über­nom­men, analysiert der Bürg­er­meis­ter von Neu­markt, Rein­hardt Racz anlässlich seines Parteiaus­tritts und prophezeit: „Der näch­ste Protest wird aus der Süd­steier­mark kom­men.“ Auch dort gebe es bere­its Parteiaus­tritte, berichtet er dem „Stan­dard“ (derstandard.at).

Sein Kol­lege Horst Prodinger set­zt nach: „Ich schäme mich dafür, wenn Parteigenossen die Hand zum Gruß heben. Mein Wun­sch wäre, dass die FP bei der Wahl Schiff­bruch erlei­det.” Das wün­schen wir uns auch und sprechen Wal­ter Markolin, Rein­hardt Racz, Horst Prodinger und den weit­eren Aus­tre­tenden unseren Respekt aus!

Siehe auch:
steiermark.orf.at
derstandard.at