Die FPÖ ist wieder bei Blut und Rasse angekommen!

Die Frage nach dem Original oder Kopie: FPÖ oder NPD ? bleibt wohl weiterhin unbeantwortet, ist aber auch nur eine Detailfrage.

Nach der „Reinrassigkeit“…

…fordern die Arischgesichter (Tucholsky) nun nach mehr „Mut für unser Wiener Blut“, da angeblich „Zu viel Fremdes niemanden gut tut“. 80 Jahren nach dem die „Blut und Boden“-Ideologie in der Shoa gemündet hat, verwendet die FPÖ diese nun für ihre Wahlkämpfe.

Auf eine interessante Ähnlichkeit hat uns der Weblog of Helge Fahrnberger hingewiesen:

August 14, 2010
Heute Mittag im Brunnenviertel:

Es widerstrebt mir, die Nazikeule auszupacken, aber “Wiener Blut” und “Zu viel Fremdes”, das erinnert halt doch sehr an den “Wochenspruch der NSDAP” in der Woche vom 21. November 1938, keine zwei Wochen nach der “Reichskristallnacht” * (Quelle):

Die Verwendung meines FPÖ- / HC Strache-Plakat-Fotos (Originaldatei), auch im kommerziellen Umfeld, ist mit Namensnennung und Link hierher erlaubt.

Siehe auch:
Ellensohn: Strache-Plakate neuer Wahlkampf-Tiefpunkt
SP-Lindenmayr: Haben Straches „Drei Bier“ nun doch ihren Weg in seine Blutbahn gefunden?
SJ-Jagsch: Altbekannte Hetze der FPÖ in neuem Gewand

Medien:
derstandard.at: Strache will das „Wiener Blut“ schützen
diepresse.com: „Wiener Blut“: Grüne werfen FPÖ „Nazi-Jargon“ vor
oe24.at: Wirbel um „Mehr Mut für Wiener Blut“
kurier.at: Wien-Wahl: FPÖ reimt wieder
kleinezeitung.at: Wien-Wahl: FPÖ-Plakate erhitzen die Gemüter
tt.com: Wien-Wahl – FPÖ-Plakate: „Wiener Blut“ gegen „zu viel Fremdes“
nachrichten.at:Wien-Wahl: FPÖ-Plakate für SPÖ „widerlich“
vol.at: FPÖ- Wahlplakate sorgen erneut für Aufregung