• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Medien

Die blaue Bewunderung für Belarus

Der steirische KPÖ-Land­tagsab­ge­ord­nete Wern­er Murgg ist zu Recht für seine loben­den Worte über die blutige Dik­tatur in Belarus scharf kri­tisiert wor­den. So ziem­lich von allen, auch von Teilen sein­er eige­nen Partei. Einem Redak­teur des „Stan­dard“ war das zu wenig. Er ist der Mei­n­ung, dass der Auf­schrei deut­lich größer und schär­fer gewe­sen wäre, wenn ein Poli­tik­er der FPÖ das Regime in Belarus gelobt hätte. Wir hal­ten dage­gen: Die blaue Bewun­derung für Belarus ist groß und fast nie­mand protestiert dage­gen. Weit­er…

Kickls Klub finanziert fleißig „Info-Direkt“

Das recht­sex­treme „Info-Direkt“-Magazin ist bei Nr. 39 ange­langt. Sein Geschäfts­führer, Chefredak­teur und Alleineigen­tümer Michael Scharfmüller, früher Aktivist beim neon­azis­tis­chen Bund Freier Jugend (BfJ), hat sein Unternehmen vom Briefkas­ten in der Diesel­straße über­siedelt in ein fak­tisch virtuelles Büro in der Linz­er Stein­gasse. Wir woll­ten wis­sen, was sich son­st noch verän­derte, seit im Mai 2019 die FPÖ ihre nährende Hand und die bei­den Miteigen­tümer Jan Ack­er­maier und Ulrich Püschel von der Pos­tille ange­blich zurück­ge­zo­gen hat. Weit­er…

MFG zensiert ihr eigenes Programm

Ziem­lich hin­ter­hältig war das schon: Ganz knapp vor der Land­tagswahl in Oberöster­re­ich veröf­fentlichte das recht­sex­treme Por­tal „Info-Direkt“ als Gastkom­men­tar den Aufruf eines Andreas Lang, dass die kan­di­dierende Partei „MFG“ (Men­schen Frei­heit Grun­drechte) den Abtrei­bungspas­sus aus ihrem Parteipro­gramm stre­ichen solle. Zwei Tage vor der Wahl. Wer ist dieser Andreas Lang? Und vor allem: Wie reagiert die Partei MFG auf diese Attacke? Weit­er…

Bundestagswahlkampf: Desinformation made in Austria

Ein deutsches Recherchekollek­tiv hat sich auf den Weg gemacht: nach Öster­re­ich, um auf die Spuren jen­er Medi­en zu kom­men, die mit ihren Desin­for­ma­tion­skam­pag­nen auch den Wahlkampf in Deutsch­land bee­in­flussen. Die Reise ging zuerst nach Wien, dann nach Linz – dor­thin, wo Wochen­blick, Info-Direkt, Report24 und AUF1 ihre Zen­tralen haben. Weit­er…

Der „Wochenblick”: mit Steuergeldern geförderter Rechtsextremismus

Nach­dem Stück für Stück aufgedeckt wor­den ist, wie die ange­blich gemäßigte oberöster­re­ichis­che FPÖ unter Man­fred Haim­buch­n­er Beziehun­gen in recht­sex­treme Kreise unter­hält und diese regelmäßig ali­men­tiert, wie im Fall der Aufträge aus der Lan­desregierung und aus der Partei an Ste­fan Mag­nets Agen­tur „Medi­en­l­o­gis­tik” gezeigt wurde, wurde nun durch eine Anfrage des Grü­nen Land­tagsab­ge­ord­neten Sev­erin Mayr bekan­nt: Oberöster­re­ichis­che Lan­desräte der FPÖ inserierten im recht­sex­tremen Schmieren­medi­um „Wochen­blick” um fast 108.000 Euro. Weit­er…

Die FPÖ & Stefan Magnet: eine angepatzte Liaison

Wenn der recht­sex­treme Wochen­blick aus­rückt und von „schmutzi­gen Sil­ber­stein-Meth­o­d­en“ fab­u­liert, dann ist meist die FPÖ in der Nähe. Am 16. Sep­tem­ber war es wieder so weit. Der Grund: Emails, die uns zuge­spielt wur­den und die zeigen, dass die FPÖ Oberöster­re­ich eng mit Ste­fan Mag­nets Agen­tur „Medi­en­l­o­gis­tik“ kooperiert – mehr als sie das bis­lang zugeben wollte. Kein Wun­der: Mag­net ist auf­grund sein­er poli­tis­chen Vorgeschichte im Neon­azi-Milieu nach außen hin zum Schmud­delkind für eine Partei gewor­den, die sich weit­er als regierungs­fähig präsen­tieren will. Weit­er…

Haimbuchners Narrensaum und sein rechtsextremer Magnet

„pro­fil“ berichtet in sein­er Aus­gabe vom 5.9 21 unter dem Titel „Der Het­zer und die Lan­des­gelder“ über die Aufträge, die der Recht­sex­treme und Coro­na-Leugn­er Ste­fan Mag­net 2019 und 2020 für seine Fir­ma „MS Medi­en­l­o­gis­tik Werbe GmbH“ vom Land Oberöster­re­ich erhal­ten hat. „pro­fil“ ver­mutet den Vize-Lan­deshaupt­mann und FPÖ-Chef Man­fred Haim­buch­n­er als Auf­tragge­ber, aber der äußert sich höchst zöger­lich. Warum eigentlich? Einiges ist doch offen­sichtlich. Weit­er…

Wochenschau KW 33/21

Schüsse mit ein­er Schreckschusspis­tole mit­ten in der Nacht in der Wiener Donaus­tadt – aus Frust, wie der Schütze angibt, bei dem neben­bei auch noch eine Waf­fen­samm­lung samt SS-Devo­tion­alie gefun­den wurde. Ste­fan Mag­net (AUF1-TV) empört sich, dass Pay­Pal gle­ich drei sein­er Kon­ten gekündigt hat. Warum eigentlich? Weit­er…

Wer steckt hinter AUF1-TV? Teil 3: der Häferlsender

Das Geschäftsmod­ell von Ste­fan Mag­nets „AUF1-TV“ ist nicht neu: Er ver­spricht „zen­surfreies“ TV, wo das gesagt wer­den könne, was son­st nir­gend­wo möglich sei. Das behaupten kaum noch zählbare andere sich als „alter­na­tiv“, in der Regel zwis­chen ver­schwörungsmythisch und recht­sex­trem gerierende Medi­en eben­falls. Fragt sich, warum Men­schen aus­gerech­net auf die AUF1-Web­site gehen sollen, zumal die Truppe dahin­ter ziem­lich handgestrickt agiert? Aber vielle­icht ist es das Häferl?
Weit­er…

„Neurechter“ Verdachtsfall – Teil 2: Bis in die FPÖ

In Deutsch­land wird das Net­zw­erk des Götz Kubitschek unter geheim­di­en­stliche Beobach­tung gestellt. In Öster­re­ich funk­tion­iert die Koop­er­a­tion zwis­chen diesem Net­zw­erk und dem FPÖ-nahen „Freilich“-Magazin prächtig.

Weit­er…