Wie über Rechte berichten?

Podi­ums­diskus­sion: Wie über Rechte bericht­en? Wie Recherchen des Cit­i­zen Jour­nalisms ihren Weg in die Medi­enöf­fentlichkeit finden.
Fre­itag, 24.9.2021, 19:00–21:30 Uhr, Graz im Radio Helsin­ki Funkhaus-Foyer
mit Livestream über Radio Helsin­ki sowie auf Freirad (Inns­bruck) und Free­quenns

Am Podi­um: Judith Goetz (FIPU), Nina Horaczek (Fal­ter), Dirk Müll­ner (Doku Ser­vice Steier­mark), Karl Öllinger (Stoppt die Recht­en), Markus Sulzbach­er (Der Stan­dard), N.N. (Kleine Zeitung)
Mod­er­a­tion: Mahri­ah Zim­mer­mann (prozess.report)

eine Ver­anstal­tung im Rah­men der Tagung: Salon­fähig und nor­mal? Rechte und autoritäre Ver­schiebun­gen als Her­aus­forderung für Jour­nal­is­mus und Medienfreiheit.

Kri­tis­che Medi­en sind essen­tiell, wenn es darum geht, der „Nor­mal­isierung” recht­sex­tremer Posi­tio­nen in der poli­tis­chen Debat­te zu wider­ste­hen und antifaschis­tis­che Posi­tio­nen in der Gesellschaft zu stärken. Neben den klas­sis­chen Medi­en existiert auch eine Vielzahl von zivilge­sellschaftlichen Ini­tia­tiv­en, die sich der Recherche von recht­sex­tremen Aktiv­itäten und Zusam­men­hän­gen widmen.

Die Zusam­me­nar­beit mit Journalist:innen ist manch­mal wider­sprüch­lich: Die oft sehr detail­lierten und qual­i­ta­tiv hochw­er­ti­gen Recherchen aus der Zivilge­sellschaft wer­den von Journalist:innen gerne benutzt, eine kor­rek­te Benen­nung der Quellen bleibt jedoch aus ver­schiede­nen Grün­den immer wieder aus. Welche Bedeu­tung spie­len Medi­en (neben Behör­den, Ver­fas­sungss­chutz, Zivilge­sellschaft und Wis­senschaft) in Bezug auf Recherchen zur extremen Rechten?

In einem Impuls-Inter­view mit Dirk Müll­ner wird diesem ambiva­len­ten Umgang mit zivilge­sellschaftlichen Recherchen nachge­gan­gen. In der darauf­fol­gen­den Diskus­sion wer­den unter­schiedliche jour­nal­is­tis­che Prax­en beim Reden und Schreiben über Rechte erläutert und die Ver­net­zung öster­re­ichis­ch­er Medi­en in inter­na­tionalen Recherche-Net­zw­erken offengelegt.

Die Diskus­sion wird live auf Radio Helsin­ki sowie auf FREIRAD (Inns­bruck) und FREEQUENNS — Das freie Radio im Ennstal übertragen.

Zuhörer:innen im Funkhaus: Bitte 3G-Regel beachten.

#HelsinkiTagung2021 #salon­fähi­gund­nor­mal