Videotipp: „Verschwörungstheorie: Der große Austausch”

Spätestens seit dem Atten­tat in Christchurch ist er in aller Munde: der von den Iden­titären geprägte Begriff vom „Großen Aus­tausch“, der da ange­blich voll im Gange sei. Dem­nach bestün­den gezielte Pläne, die Bevölkerung der west­lichen Welt gegen Mil­lio­nen von Migrant*innen zu erset­zen. Die zitierten Pläne und Drahtzieher sind so vari­abel, wie jegliche Plau­si­bil­ität dafür fehlt, wie die ARD-Doku „Ver­schwörungs­the­o­rie: Der große Aus­tausch“ anhand einiger Beispiele belegt.

„Die recht­sradikalen ‚Iden­titären‘ sprechen vom ‚Großen Aus­tausch‘, das Mag­a­zin ‚Com­pact‘ schrieb von einem ‚7‑Punk­te-Plan zum Volk­saus­tausch‘ und auch recht­sex­treme Ter­ror­is­ten beziehen sich auf einen ange­blichen Plan, die Bevölkerung durch Flüchtlinge zu erstet­zen. Warum dies geschehen soll, bleibt zumeist unklar, den­noch hat sich die Leg­ende von der ‚Umvolkung‘ oder dem ‚Bevölkerungsaus­tausch‘ zu einem zen­tralen Nar­ra­tiv in recht­sradikalen Kreisen etabliert. Auch die AfD nutzt diese Begriffe mit­tler­weile regelmäßig gezielt und schürt dadurch Äng­ste vor ver­stärk­ter Zuwanderung.“

➡️ Video: „Ver­schwörungs­the­o­rie: Der große Aus­tausch“ (ARD 2020, 30 Minuten)

Der AfD-Abg. Hans-Thomas Tillschneider über die Drahtzieher des vermeintlichen "Bevölkerungsuastausches": u.a. der Zentralrat der Juden (Screenshot "Verschwörungstheorie: Der große Austausch")

Der AfD-Abg. Hans-Thomas Tillschnei­der über die Drahtzieher des ver­meintlichen „Bevölkerung­suas­tausches”: u.a. der Zen­tral­rat der Juden (Screen­shot „Ver­schwörungs­the­o­rie: Der große Aus­tausch”)