Doku: „Weimar und heute“

Die Zeit, in der wir alle möglichst zu Hause bleiben sollten, könnte mit dem Nachschauen von guten Dokumentationen/Filmen genützt werden. Die Doku „Weimar und heute“ empfiehlt sich zusätzlich für den Unterricht (Politische Bildung, Geschichte …). Auch wenn hier Deutschland im Fokus steht, die Grundaussage ist durchaus auf Österreich zu übertragen.

„Welche Parallelen gibt es zwischen den 1920er Jahren und heute? Die Jahre der Weimarer Republik waren gekennzeichnet durch ein Nachkriegstrauma, Straßenkämpfe, rivalisierende Gruppen, politische Extreme, Geldentwertung und Armut. Aber auch durch einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung, eine moderne und freiheitliche demokratische Ordnung und ein parlamentarisches Parteiensystem. Niemand hätte wenige Jahre vorher geahnt, dass mit dem Nationalsozialismus alle Errungenschaften der jungen Demokratie hinweggefegt werden würden. Aber es gab Zeichen, Hinweise.

Und heute? Die Voraussetzungen sind andere, es gibt viele Unterschiede, aber auch Parallelen zu damals. Die Reportage vergleicht Ausdrucksweisen, Taktiken und Strukturen rechtsextremer Gruppierungen – zu Weimarer Zeiten und heute. Und offenbart dabei zahlreiche Übereinstimmungen und Ähnlichkeiten. Dabei geht es um junge rechte Bewegungen und die Wählerschaft von Parteien damals wie heute. Welche Mittel wenden rechte Bewegungen und Parteien zur Durchsetzung politischer Ziele an? Welche Parolen, Menschen- und Feindbilder spielen heute und spielten damals eine Rolle? Was ist der Kern der Ideologien?

Jan Schmitt hat sich für diesen Film mit Vertretern rechtsextremen Gedankenguts getroffen, mit Burschenschaftlern und rechten Jugendlichen und er hat mit Historikern, Soziologen und Extremismus-Experten gesprochen.“

Doku ARD: "Weimar und heute"

Doku ARD: „Weimar und heute“

➡️ Zur Doku – online bis 21.3.2021