DAÖ-Virus in der FPÖ

Das derzeit in Öster­re­ich grassierende Coro­na-Virus ist nicht das einzige gefährliche Virus. Für die FPÖ ist das DAÖ-Virus höchst prob­lema­tisch. Viele Blaue haben näm­lich noch keine Abwehrstoffe gegen Stra­ches DAÖ gebildet. Auch das Schließen der Partei­gren­zen ist keine geeignete Abwehrmaß­nahme. Das DAÖ-Virus besitzt näm­lich – wie viele andere Viren – die tück­ische Eigen­schaft, sich unter unverdächti­gen Namen in die blaue Com­mu­ni­ty einzuschleusen und so unge­niert weiterzuverbreiten.

Nicht immer liegt der Ver­dacht auf Virus­be­fall so offen und klar da wie im Fall des Linz­er FPÖ-Gemein­der­ats Man­fred Gabriel. Der hat­te im Jän­ner Heinz-Chris­t­ian Stra­che auf Face­book ein Like geschenkt und so seine virale Kon­t­a­m­i­na­tion offen­bart. Wir haben das bere­its vor rund einem Monat berichtet, aber die FPÖ hat erst jet­zt eine Abwehrmaß­nahme ergrif­f­en und den mut­maßlichen Viren­träger aus der Partei aus­geschlossen, wie meinbezirk.at schreibt.

Was bei einem einzel­nen Viren­träger vielle­icht noch hil­ft, wird schwierig bei größeren Gemein­schaften. Die FB-Seite „Mein Herz schlägt für Öster­re­ich“, die seit ihrer Geburt als „NEIN zu Van der Bellen“  zehn Mal den Namen geän­dert hat, ist sog­ar eine ziem­lich große blaue Face­book-Com­mu­ni­ty: 58.3832 Per­so­n­en gefällt sie (Stand 18.3.20).

Fan-Seite "Mein Herz schlägt für Österreich" aus Panama betrieben

Fan-Seite „Mein Herz schlägt für Öster­re­ich” aus Pana­ma betrieben

Am 12. Dezem­ber 2019 passierte ihr aber ein schw­er­er Fehler: Sie über­nahm ein­fach – ohne Schutz­maß­nah­men! – ein Post­ing der DAÖ, in dem unter Stra­ches Kon­ter­fei zur Abstim­mung über die Frage aufge­fordert wurde, ob es Stra­che wiedeer in Öster­re­ichs Poli­tik brauche. Der Admin der Gruppe „Mein Herz schlägt für Öster­re­ich“, dessen Herz ange­blich in Pana­ma für Öster­re­ich schlägt, gab sich „nach­den­klich“ und stellte schein­heilig die Frage dazu: „Was sagt ihr dazu?“

Fan-Seite "Mein Herz schlägt für Österreich": Abstimmung über Strache (Dez. 19)

Fan-Seite „Mein Herz schlägt für Öster­re­ich”: Abstim­mung über Stra­che (Dez. 19)

Was die Fans dazu sagen wür­den, hätte er sich denken kön­nen! Schon am 1. Novem­ber 19 hat­te er näm­lich über die Frage abstim­men lassen: „Soll HC Stra­che wieder für die FPÖ kan­di­dieren?“ Das Ergeb­nis war bei bei­den Abstim­mungen zwar nicht so ein­deutig wie bei der vor­ange­gan­gen Abstim­mung über Schnitzel oder Kebab, aber mehrheitlich klar für Stra­che. Hätte er sich doch an der Schnitzel-Kebab-Abstim­mung ori­en­tiert! Da kon­nte man näm­lich – ähn­lich wie 1938 – nur für das Schnitzel voten.

Fan-Seite "Mein Herz schlägt für Österreich": Pro-Schnitzel-Abstimmung

Fan-Seite „Mein Herz schlägt für Öster­re­ich”: Pro-Schnitzel-Abstimmung

So aber war die ganze Gruppe kon­t­a­miniert – Hän­de­waschen vergessen und schon ist es passiert! Seit der fatal­en Frage mit­tels Post­ing der DAÖ im Dezem­ber 19 ist die Seite jeden­falls klin­isch tot: Das Herz schlägt nicht mehr für Öster­re­ich. Gemäß der äußerst knapp gehal­te­nen Sto­ry der Seite, dürfte die Diag­nose laut­en: Das Gold­ene Dachl ist den Beteiligten auf den Kopf gefall­en: Aus die Maus!

Die kurze Story von "Mein Herz schlägt für Österreich": "Das Goldene Dachl in Innsbruck"

Die kurze Sto­ry von „Mein Herz schlägt für Öster­re­ich”: „Das Gold­ene Dachl in Innsbruck”

Immer­hin: Die FB-Seite mit dem öster­re­ichis­chen Herz aus Pana­ma ist eine öffentliche. Da ist das Leben, die Infek­tion durch das Virus und das Abster­ben nachvol­lziehbar. Schwieriger ist das bei Face­book-Grup­pen, die auf „Pri­vat“ gestellt, also nur für Mit­glieder sicht­bar sind. Ganz heimtück­isch viral wird es bei Grup­pen, die sich mit FPÖ-Rezep­toren tar­nen, aber das Virus in sich tra­gen. Eine dieser Grup­pen nen­nt sich „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“, hat über 9.400 Mit­glieder und fünf Admins. Wer ein biss­chen kratzt an der Ober­fläche, kann erken­nen, dass sich die Gruppe früher „Sag ja zu HC Stra­che und Nor­bert Hofer“ nan­nte, und in der Eigenbeschrei­bung der Gruppe heißt es verräterisch:

Guideline Gruppe „Sag ja zu Herbert Kickl und Norbert Hofer“

Guide­line Gruppe „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“

Diese Gruppe ist für alle Patri­oten, die hin­ter HC Stra­che und Nor­bert Hofer ste­hen (und damit natür­lich auch hin­ter der FPÖ). Linke Het­zer und Pro­voka­teure per se haben hier nichts ver­loren und wer­den aus­nahm­s­los aus der Gruppe ent­fer­nt.“

Titelfoto Gruppe „Sag ja zu Herbert Kickl und Norbert Hofer“

Titelfo­to Gruppe „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“

Wer aber liest schon das Kleinge­druck­te, wenn im Titelfo­to der Gruppe der Nor­bert, der Her­bert und der Johann (Tschürtz) fre­undlich die Grup­pen­mit­glieder anlächeln? Die Gruppe ist – und das muss hier mit aller Entsch­ieden­heit fest­ge­hal­ten wer­den – total von DAÖ-Stra­che infiziert. Das DAÖ-Virus schlum­mert ver­mut­lich schon seit dem Start der Gruppe in ihr, was der frühere Grup­pen­name und die Grup­penbeschrei­bung ja klar bele­gen, aber es fehlt jede Abwehrmaßnahme.

Als am 20. Feb­ru­ar 2020 Stra­che seine neuer­liche Kan­di­datur verkün­det, jubelt eine Mod­er­a­torin der Gruppe „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“: „YESSS. Und Glück auf bei dein­er Mis­sion(dazu noch dreimal Dau­men hoch)“

Was soll man da noch sagen? Ein wack­er­er FPÖ-Fan in der Gruppe versucht’s und will noch gegen das Virus ankämpfen: „Ich denke HC-Fans soll­ten in dieser Gruppe (siehe Titel) nichts ver­loren haben!

Es schaut aber nicht gut aus für. Lisa M. antwortet ihm: „so ein­fach ist das nicht. Die FPÖ war sein leben. Er hat sein Herzblut gegeben. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie weh im der Auss­chluss und die Het­ze getan haben. Das er jet­zt ausste­ht und weit­er kämpft, ist bewun­dern­swert

Viele andere, eben­falls vom DAÖ-Virus Infizierte in der Gruppe, äußern sich ähn­lich, sodass bin­nen kurz­er Zeit ein heftiger Stre­it ent­bren­nt, der dann mit der Vertrös­tung auf eine ohne­hin schon seit län­gerem geplante Grup­penum­be­nen­nung vor­läu­fig befriedet wird.

Vor weni­gen Tagen hat der Chefad­min­is­tra­tor der Gruppe, der Rein­hard H., den wir schon aus ganz anderen Zusam­men­hän­gen ken­nen, weil er seit Jahren immer pünk­tlich zu Hitlers Geburt­stag am 20.4. verkün­det, dass er – natür­lich rein zufäl­lig – Eier­nock­erl esse, dieser Rein­hard hat sein­er Gruppe also in einem Appell am 5.3. verkündet:

Achtung Achtung!!!
Verpflich­t­end für jeden zu lesen!!! 

Da wir, das Admin­is­tra­toren Team, in den let­zten Monat­en viel Bewe­gung in der Gruppe fest­gestellt haben und einen völ­lig unnöti­gen regel­recht­en Hass und Anfein­dung zwis­chen Sym­pa­thisan­ten der FPÖ und HC Stra­che, wird hier­mit klargestellt das BEIDE Ansicht­en in dieser Gruppe willkom­men sind.

Primär sind bei­de „Parteien” ein­er Mei­n­ung was gut und richtig für Öster­re­ich ist, waren ja auch lange genug zusammen.

Die Diskus­sion und das freie Wort sind hier nach wie vor sehr sehr willkommen.
Wir wollen euch all­ge­mein informieren und auf schnell­sten Weg die aktuell­sten Neuigkeit­en bringen.

Aus diesem Grund wird der grup­pen Name dieser Sit­u­a­tion auch angepasst.

„sag ja zur Frei­heitlichen Gesinnung”

Sollte hierzu jemand ein­wende oder eine bessere Idee, fra­gen oder Diskus­sion­sstoff haben, ist dies nach wie vor SEHR willkommen!!

Nun, die besseren Ideen sind bis­lang genau­so aus­ge­blieben wie die Namen­sän­derung. Als ein­er zaghaft gegen das DAÖ-Virus Stel­lung nahm („Ich Per­sön­lich brauche HC STACHE in keinem Forum in Verbindung mit HOFER- KIKL Oder war es noch nicht Genug Insze­nierun­gen die Er gemacht hat, spot­tet jed­er Beschrei­bung Ein vom Größen­wahn Getrieben­er oder ein Haupt Darsteller in einem Kasper­lethe­ater auf „ IBIZA”), wies ihm der Rein­hard den Weg: „dann ste­ht es dir frei die Gruppe zu ver­lassen. Wer sich so blenden lässt, is der Diskus­sion wohl auch ver­schlossen.“ Und set­zte noch nach: „Ps.. Alles was er auf ibiza sagte, war kor­rekt und es ist nur schade das er es nicht durch­brachte

Damit auch der let­zte Zweifel über den schw­eren Viren­be­fall der Gruppe „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“ aus­geräumt ist, erk­lärt er einem noch nicht völ­lig Kon­t­a­minierten: „das du etwas ‚verzweifelt’ bist, ver­ste­he ich. Ich selb­st werde, bei derzeit­iger Lage, stra­che meine Stimme geben

Gruppe „Sag ja zu Herbert Kickl und Norbert Hofer“: Admin Reinhard wird Strache seine Stimme geben

Gruppe „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“: Admin Rein­hard wird Stra­che seine Stimme geben

Das woll­ten wir hören vom Chefad­min­is­tra­tor der Gruppe „Sag ja zu Her­bert Kickl und Nor­bert Hofer“, nur weit­er so!