Kurz, Dönmez und die Jungs mit dem Wolfsgruß

Als am Mittwoch, 21.9. der stramme Kurz-Jünger und Ado­rant August Wögin­ger im Nation­al­rat von der Pop­u­lar­ität seines neuen Parteivor­sitzen­den Sebas­t­ian Kurz schwärmte und sich dabei auch auf die vie­len Men­schen berief, die bei der Rieder Messe für ein Self­ie mit Kurz anstanden, da war das eine Foto, das Kurz mit „wolf­s­grüßen­den“ Jugendlichen zeigte, schon längst in Umlauf. Auch die Kri­tik daran, die der Bun­desrat der Grü­nen, David Stög­müller, formulierte.
Wögin­ger ging in sein­er Jubelrede auf Kurz mit kein­er Silbe auf den mehr als pein­lichen Umstand ein, dass die ÖVP selb­st das Foto, das Kurz und die Jugendlichen mit dem Wolf­s­gruß zeigt, auf ihre offizielle Flickr-Seite gestellt hat. Wed­er Sebas­t­ian Kurz noch den Admin­is­tra­toren der ÖVP-Flickr-Seite ist der Wolf­s­gruß, das Handze­ichen türkisch­er Recht­sex­tremer, bekan­nt gewesen?

David Stög­müller, Bun­desrat der Grü­nen, ver­langte in ein­er Presseaussendung Aufk­lärung und Sen­si­bil­ität von der ÖVP und ver­weist auch darauf, dass Kurz mit Efgani Dön­mez ja ein „Islam­ex­perte“ zur Ver­fü­gung ste­he, der eigentlich Bescheid wis­sen sollte.

„Sehr geehrter Herr Kurz, ein Foto bei ihrem Wahlkamp­fauf­takt zeigt Sie mit Per­so­n­en, die den Wolf­s­gruß zeigen. Zur Aufk­lärung: Das ist ein recht­sex­tremer Gruß türkisch­er Nation­al­is­ten. Das Foto wurde sog­ar vom offiziellen ÖVP-Account online gestellt. Wir ver­lan­gen erstens eine Klarstel­lung und zweit­ens deut­lich mehr Sen­si­bil­ität“, betont der Grüne Bun­desrat David Stög­müller und ver­weist auf veröf­fentlicht­es Bild­ma­te­r­i­al nach der Wahlkampfver­anstal­tung der ÖVP in Ried im Innkreis.

Quelle: „Heute” vom 21.09.2017

Der Wolf­s­gruß wird in ein­er Anfrage­beant­wor­tung des BMI als Gruß der Ange­höri­gen der so genan­nten „Grauen Wölfe“ beze­ich­net, die wiederum eine nation­altürkische Ide­olo­gie vertreten und bere­its vom Ver­fas­sungss­chutz beobachtet wer­den. Ger­ade Ried im Innkreis ste­ht immer wieder im Mit­telpunkt der Ermit­tlun­gen rund um die Grauen Wölfe. Zulet­zt im Dezem­ber, als in der Jah­n­turn­halle ein Konz­ert der Grauen Wölfe stattge­fun­den hat.

Die „Neue ÖVP“ wirbt mit dem „Islam­ex­perten“ Efgani Dön­mez, der eigentlich Bescheid wis­sen müsste. Insofern mutet dieses Bild mehr als selt­sam an. Die bei­den Her­ren soll­ten sich aus­tauschen und sich auf mehr Sen­si­bil­ität im Umgang mit solchen Sym­bol­en eini­gen. Mehr als frag­würdig wäre es, wenn diese „Wolf­s­grüßer“, die neuen Anhänger der Liste Kurz sind. Dann muss man auch die Inten­tion von Kurz-Fre­und und dem am Lis­ten­platz 4 kan­di­dieren­den Dön­mez hin­ter­fra­gen. Den das hat nichts mit Aufk­lärungsar­beit zu tun, son­dern macht diese Ide­olo­gie nur salon­reif. (David Stögmüller)

Mit Aufk­lärung und Sen­si­bil­ität ist es bei der ÖVP aber nicht so weit her. Die Partei hat mit­tler­weile das Wolf­s­gruß-Foto von ihrer Flickr-Seite ent­fer­nt, bietet dazu aber eine Erk­lärung an, die mehr als frag­würdig ist: Wir haben die jun­gen Män­ner am Foto aus­find­ig gemacht. Sie wussten nicht, dass das ein poli­tis­ch­er Gruß ist, sie haben das bei Cir­cus Hal­li­gal­li gese­hen. Die Sache tut ihnen leid.“ (Heute, 21.9.2017)

Weit­er­führende Beiträge zu den „Grauen Wölfen“ und dem „Wolf­s­gruß“