Kurz, Dönmez und die Jungs mit dem Wolfsgruß

Als am Mittwoch, 21.9. der stramme Kurz-Jünger und Adorant August Wöginger im Nationalrat von der Popularität seines neuen Parteivorsitzenden Sebastian Kurz schwärmte und sich dabei auch auf die vielen Menschen berief, die bei der Rieder Messe für ein Selfie mit Kurz anstanden, da war das eine Foto, das Kurz mit „wolfsgrüßenden“ Jugendlichen zeigte, schon längst in Umlauf. Auch die Kritik daran, die der Bundesrat der Grünen, David Stögmüller, formulierte.
Wöginger ging in seiner Jubelrede auf Kurz mit keiner Silbe auf den mehr als peinlichen Umstand ein, dass die ÖVP selbst das Foto, das Kurz und die Jugendlichen mit dem Wolfsgruß zeigt, auf ihre offizielle Flickr-Seite gestellt hat. Weder Sebastian Kurz noch den Administratoren der ÖVP-Flickr-Seite ist der Wolfsgruß, das Handzeichen türkischer Rechtsextremer, bekannt gewesen?

David Stögmüller, Bundesrat der Grünen, verlangte in einer Presseaussendung Aufklärung und Sensibilität von der ÖVP und verweist auch darauf, dass Kurz mit Efgani Dönmez ja ein „Islamexperte“ zur Verfügung stehe, der eigentlich Bescheid wissen sollte.

„Sehr geehrter Herr Kurz, ein Foto bei ihrem Wahlkampfauftakt zeigt Sie mit Personen, die den Wolfsgruß zeigen. Zur Aufklärung: Das ist ein rechtsextremer Gruß türkischer Nationalisten. Das Foto wurde sogar vom offiziellen ÖVP-Account online gestellt. Wir verlangen erstens eine Klarstellung und zweitens deutlich mehr Sensibilität“, betont der Grüne Bundesrat David Stögmüller und verweist auf veröffentlichtes Bildmaterial nach der Wahlkampfveranstaltung der ÖVP in Ried im Innkreis.

Quelle: „Heute“ vom 21.09.2017

Der Wolfsgruß wird in einer Anfragebeantwortung des BMI als Gruß der Angehörigen der so genannten „Grauen Wölfe“ bezeichnet, die wiederum eine nationaltürkische Ideologie vertreten und bereits vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Gerade Ried im Innkreis steht immer wieder im Mittelpunkt der Ermittlungen rund um die Grauen Wölfe. Zuletzt im Dezember, als in der Jahnturnhalle ein Konzert der Grauen Wölfe stattgefunden hat.

Die „Neue ÖVP“ wirbt mit dem „Islamexperten“ Efgani Dönmez, der eigentlich Bescheid wissen müsste. Insofern mutet dieses Bild mehr als seltsam an. Die beiden Herren sollten sich austauschen und sich auf mehr Sensibilität im Umgang mit solchen Symbolen einigen. Mehr als fragwürdig wäre es, wenn diese „Wolfsgrüßer“, die neuen Anhänger der Liste Kurz sind. Dann muss man auch die Intention von Kurz-Freund und dem am Listenplatz 4 kandidierenden Dönmez hinterfragen. Den das hat nichts mit Aufklärungsarbeit zu tun, sondern macht diese Ideologie nur salonreif. (David Stögmüller)

Mit Aufklärung und Sensibilität ist es bei der ÖVP aber nicht so weit her. Die Partei hat mittlerweile das Wolfsgruß-Foto von ihrer Flickr-Seite entfernt, bietet dazu aber eine Erklärung an, die mehr als fragwürdig ist: Wir haben die jungen Männer am Foto ausfindig gemacht. Sie wussten nicht, dass das ein politischer Gruß ist, sie haben das bei Circus Halligalli gesehen. Die Sache tut ihnen leid.“ (Heute, 21.9.2017)

Weiterführende Beiträge zu den „Grauen Wölfen“ und dem „Wolfsgruß“