Marco Feingold wird 104 — Glückwünsche und Infos

Mar­co Fein­gold, KZ-Über­leben­der und Präsi­dent der Israelitis­chen Kul­tus­ge­meinde (IKG) Salzburg wird am Son­ntag (28. Mai 2017) 104 Jahre. Wir grat­ulieren her­zlich, Mazel tov!
Wir schließen uns den ein­trudel­nden Geburstagswün­schen an und geben einige wieder. Außer­dem ver­linken wir ein paar Artikel über ihn für jene die ihn nicht ken­nen oder noch bess­er ken­nen ler­nen wollen.

Pressemit­teilung vom 24.05.2017: MKÖ grat­uliert seinem Vor­standsmit­glied zum 104. Geburt­stag: „Für uns ist Mar­co Fein­gold ein Held

Das Mau­thausen Komi­tee Öster­re­ich (MKÖ) ver­tritt die Über­leben­den des nation­al­sozial­is­tis­chen Konzen­tra­tionslagers Mau­thausen und sein­er Außen­lager sowie das Ver­mächt­nis der KZ-Über­leben­den für ein „Nie wieder Faschis­mus!“. Ein­er dieser Über­leben­den ist zum Glück noch immer Teil des MKÖ-Vorstands.

MKÖ-Vor­sitzen­der Willi Mernyi grat­uliert Vor­standsmit­glied Mar­co Fein­gold im Namen des gesamten MKÖ-Vor­stands zu seinem 104. Geburt­stag: „Es bedeutet uns so viel Mar­co Fein­gold bei uns im Vor­stand zu haben. Er ist für uns mit seinem uner­müdlichen Engage­ment und seinem Ein­treten für ein „Niemals wieder“ nicht nur ein Vor­bild, son­dern ein Held. Wir grat­ulieren ihm von ganzen Herzen zu seinem 104. Geburt­stag am Son­ntag, den 28. Mai 2017 und wün­schen ihm für die kom­menden Jahre viel Gesund­heit und Freude.“ (Quelle: OTS APA)

Artikel zu und über Mar­co Feingold:
— kurier.at, 22.5.2017: Marko Fein­gold: „Geschichte kann sich wiederholen”
— thomastrenkler.at, 10.5.2015: “Ich war wohl der erste Öster­re­ich­er, der nach Auschwitz kam”
— Otto Müller Ver­lag: Wer ein­mal gestor­ben ist, dem tut nichts mehr weh