Salzburg/Thalgau: Wiederbetätigung, Waffen und Tierquälerei

Die Ermit­tlun­gen der Salzburg­er Polizei nach dem Brand auf einem Bauern­hof in Thal­gau Ende Jän­ner haben jet­zt zu Anzeigen gle­ich mehrerer Straftatbestände gegen den Senior-Land­wirt (67) und dessen Söhne (33 und 32) geführt. Bei der Staat­san­waltschaft Salzburg wur­den die drei wegen des Ver­dachts der Wieder­betä­ti­gung, der Tierquälerei und wegen Ver­stoßes gegen das Waf­fenge­setz angezeigt.

Die nach dem Brand gefundenen Waffen und NS-Devotionalien - Bildquelle: LPD Salzburg

Die nach dem Brand gefun­de­nen Waf­fen und NS-Devo­tion­alien — Bildquelle: LPD Salzburg

In der Pressemel­dung der Salzburg­er Lan­despolizei­di­rek­tion (LPD) wird darauf ver­wiesen, dass die Ermit­tlun­gen zu der Ursache des Bran­des im Jän­ner noch nicht abgeschlossen sind. Nach dem Brand waren auf dem Bauern­hof viele veren­dete Tiere gefun­den wor­den. Bezüglich des Ver­dachts der Tierquälerei ist die Bauern­fam­i­lie „teilgeständig“, so die LPD.

Bei der Durch­suchung kon­nten von den Beamten auch nicht genehmigte Schuss­waf­fen (3 Faust­feuer­waf­fen und 2 Lang­waf­fen) und eine große Menge unter­schiedlich­ster Muni­tion aufge­fun­den und sichergestellt wer­den. Zudem wur­den in den genan­nten Räum­lichkeit­en auch der NS-Zeit zuor­den­bare Gegen­stände wie Hitler Bilder, eine Büste, Abze­ichen sowie ein Buch aus der NS-Zeit vorge­fun­den und sichergestellt“ (LPD Salzburg).

Waf­fen wur­den übri­gens schon ein­mal auf diesem Bauern­hof gefun­den. 2011 hat es näm­lich auch schon ordentlich gebran­nt und damals wurde ein riesiges Waf­fe­narse­nal gefun­den. Hitler­bilder und andere Nazi-Devo­tion­alien wur­den allerd­ings nicht gesichtet – und das riesige Waf­fe­narse­nal (93 Lang­waf­fen, 41 Faust­feuer­waf­fen, 2,5 Kilo­gramm Schwarzpul­ver und 2.500 Schuss Muni­tion) bei einem, der als Nazi-Sym­pa­thisant bekan­nt war, fand der Ver­fas­sungss­chutz nicht wirk­lich aufre­gend: ein „lei­den­schaftlich­er Samm­ler“ sei der Alt­bauer halt. Bei Gericht gab’s dann Diver­sion dafür!