Immer mehr Hass im Netz: Diskussion über Ursachen

Immer mehr Hass im Netz: Diskussion über Ursachen
Caritas und OÖNachrichten laden zur Diskussionsrunde:

Der gesellschaftliche Ton wird rauer – vor allem im Internet. Dort werden Hass und Hetze zu einem bedenklichen Phänomen. Auch die Zahl der strafbaren Delikte steigt. Erst kürzlich wurde am Landesgericht Ried ein junger Innviertler verurteilt, der sich durch Postings im Internet der nationalsozialistischen Wiederbetätigung schuldig gemacht hatte.

Mit dieser Entwicklung setzt sich eine Diskussionsrunde am Montag, 24. April, im Riedberg-Pfarrsaal (Beginn 19.30 Uhr, Eintritt frei) auseinander. In Kooperation mit den Oberösterreichischen Nachrichten laden die Regionalcaritas der Diözese Linz und die Initiative „Fakten gegen Hetze“ zu dieser Podiumsdiskussion.

Unter der Moderation von OÖN-Innviertel-Redaktionsleiter Roman Kloibhofer diskutieren:
– Wilfried Scheid, Leiter der Regionalcaritas der Diözese Linz
– Richard Pichler, Gründer der Initiative „Fakten gegen Hetze“
– Gabriele Luschner, Berufsschullehrerin und VP-Vizebürgermeisterin in Ried
– Thomas Streif, Redakteur bei den Oberösterreichischen Nachrichten
– Andreas Rumplmayr, Strafrichter am Landesgericht Ried
– Karl Öllinger, Nationalratsabgeordneter der Grünen und Betreiber von „Stoppt die Rechten“.

Wann: 24.4.2017, 19.30
Wo: Riedberg (Pfarrsaal)
Link zur Veranstaltung: Oberösterreichische Nachrichten