(Vbg) Präsentation und Diskussion: „Rechtsextremismus in Österreich”

Präsen­ta­tion und Diskus­sion: „Recht­sex­trem­is­mus in Österreich”
23.9.2016 / 19:00 Uhr
Hohen­ems, Fed­er­mannsaal, Schul­gasse 1

2015 stieg die Zahl der recht­sex­tremen Straftat­en um 50% an – ein beun­ruhi­gen­der Höch­st­stand. Recht­sex­tremes Gedankengut ver­bre­it­et sich, das Gewalt­po­ten­tial wächst. Poli­tik und Zivilge­sellschaft müssen diesen Entwick­lun­gen mit Infor­ma­tion und Aktion engagiert entgegentreten.

Ein Grund für die Grü­nen, 2016 erst­mals einen eige­nen Recht­sex­trem­is­mus­bericht zu erstellen. Schließlich wurde der ursprünglich jährlich erscheinende Recht­sex­trem­is­mus­bericht der Bun­desregierung 2002 unter Schwarz-Blau abgeschafft.

Die grü­nen Nation­al­ratsab­ge­ord­neten Karl Öllinger und Har­ald Walser, bei­de aus­gewiesene Ken­ner der recht­en Szene, präsen­tieren den grü­nen Recht­sex­trem­is­mus­bericht in Vorarl­berg und gehen dabei auch auf die aktuelle Sit­u­a­tion im Län­dle ein.

Zum anschließen­den Podi­ums­ge­spräch ist Karin Schindler-Bitschnau ein­ge­laden. Sie ist als Lehrerin für Poli­tis­che Bil­dung und als ehe­ma­lige Pro­jek­tlei­t­erin für die Seligsprechung des von den Nation­al­sozial­is­ten ermorde­ten Priesters Carl Lam­pert seit Jahren mit der Ver­mit­tlungsar­beit zu Nation­al­is­mus und Recht­sex­trem­is­mus befasst.

Ein­tritt frei
(Eine Ver­anstal­tung der Grü­nen Bil­dungswerk­statt Vorarlberg)